Spenden

Aktuelles

Internationaler Zoofördertag am Pfingstmontag

Published on 19. Mai 2018 under Aktuelles
Internationaler Zoofördertag am Pfingstmontag

Pfingstmontag feiern wir! Und zwar den Internationalen Zooförder-Tag im Allwetterzoo Münster

Die Gemeinschaft der Zooförderer e. V. (GDZ) hat diesen Tag ins Leben gerufen, um auf das vielfältige, ehrenamtliche Engagement der Freunde und Förderer von Zoos, Tier- und Wildparks aufmerksam zu machen.

Ab 10 Uhr werden wir unsere Arbeit vor der neuen Tiger- und Leopardenanlage unter dem Motto „Ehrensache Zoo – Zeit für Zoofreunde“ vorstellen. Ohne eine großzügige Spende unseres Vereins, hätte die neue, weiträumige Leopardenanlage für Kater Jahrom und Katze Bara nicht entstehen können.

Der Zoo-Verein bietet an diesem Tag ein Programm für Kinder mit Rätseln und Buttons zum selber machen an.

Insgesamt engagieren sich 85.000 Menschen in Fördervereinen in Deutschland und stehen damit auch für rund 80 Millionen Menschen, die jährlich in Deutschland Zoos, Tier- und Wildparks besuchen. Zoos bieten ihren Besuchern nicht nur einen Freizeit- und Erholungsort, sondern engagieren sich auch in der Bildung und im Natur- und Artenschutz. Die finanziellen Möglichkeiten sind jedoch oft eingeschränkt, so dass zoologische Einrichtungen auf ehrenamtliche Förderer angewiesen sind. Jede Verbesserung der Tierhaltung bedarf einer zusätzlichen, finanziellen Unterstützung. Es gibt viele Gründe und viele Möglichkeiten für bürgerliches Engagement. Jedes Engagement zählt!

Hier geht‘s zur Mitgliedschaft.

Für das Foto danken wir Fotografie Maren Dobslaw

Wie ticken Meerschweinchen?

Published on 17. Mai 2018 under Aktuelles
Wie ticken Meerschweinchen?

B68CA909-D6F3-40D1-B5EF-1EB1BC61D158Wie groß muss ein Meerschweinchen-Heim wirklich sein und wie können die kleinen Nager gesund ernährt werden? Zwölf Kinder des Juniorclubs haben gemeinsam mit Catharina Kähler diese und noch viele andere Antworten erarbeitet. Mit einem “Ausmal-Quiz” können sie ihren Eltern nun erklären, dass der Stall mindestens 2m²-groß sein muss und die kleinen Säugetiere am liebsten Gras, Heu und Gemüse verspeisen. Für die fünf gastgebenden Meerschweinchen haben die Teilnehmer Gemüse-Spieße gebastelt und direkt im Freilauf serviert.

Mehr zum Juniorclub hier.

Galaktischer Tag: Mit Darth Vader in den Zoo

Published on 1. Mai 2018 under Aktuelles
Galaktischer Tag: Mit Darth Vader in den Zoo

Ein ungewohntes Bild: Während Darth Vader mit den Elefanten liebkost, freundet sich Prinzessin Leia mit den bunten Lori-Papageien an. Am 5. Mai ist Galaktischer Tag im Zoo. Die Star-Wars-Fangruppe aus dem Münsterland (Catina Base 7-17) kommt in ihren originalgetreuen Kostümen: Jediritter, Prinzessin Leia und der Vertreter der dunklen Macht höchstpersönlich werden an diesem besonderen Tag anwesend sein.

Prinzessin Leia

Prinzessin Leia

Teilnehmen und vorbeikommen kann jeder. Verkleidete Kinder zahlen am Galaktischen Tag einen ermäßigten Eintritt in Höhe von 6,90 €.

Das Programm:

10:00 – 16:00 Uhr: Lichtschwertschule (Anmeldung vor Ort – die Teilnehmerzahl ist begrenzt), Zoo-Rallye und Kinderschminken

11:00 – 12:00 Uhr: Zooführung zum Thema “Tarnen und Warnen”

12:00 Uhr: Elefantenfütterung mit einem Star-Wars-Charakter

13:45 Uhr: kommentierte Tigerfütterung

14:00 – 15:00 Uhr: Zooführung zum Thema “Waffen der Tiere”

16:00 Uhr: Elefantenfütterung mit einem Star-Wars-Charakter

ab 16:30 Uhr: Star-Wars-Parade (Start: Arena Pferdemuseum)

Spannende Spinnenausstellung im Zoo

Published on 1. Mai 2018 under Aktuelles
Spannende Spinnenausstellung im Zoo

Der Allwetterzoo präsentiert vom 27.04. bis zum 30.06.2018 in einer Sonderausstellung 60 Spinnenarten aus aller Welt. In verschiedenen „Themenblöcken“ wird anhand von ausgewählten Spinnenarten beispielsweise die Systematik und Evolution, die Biologie, die Spinnengifte und weitere Themen rund um die faszinierende Welt der Spinnentiere vorgestellt.

Spinne Theraphosa blondi

Spinne Theraphosa blondi

„Wir sind froh, dass es uns gelungen ist, diese großartige Ausstellung hier in den Allwetterzoo nach Münster zu holen“ sagt Dr. Thomas Wilms der Direktor des Allwetterzoos. „Spinnen lösen bei vielen Menschen tiefsitzende Ängste aus. Wir hoffen, dass unsere Ausstellung dazu beiträgt, dass Spinnen als faszinierende Lebewesen wahrgenommen werden und sich die Sichtweise der Menschen auf Spinnen, Skorpione und Co. verändert“, so Dr. Wilms.

Nicht fehlen dürfen natürlich die Vogelspinnen, die auf viele Menschen eine besondere Faszination ausstrahlen. Bei der Ausstellung wird darauf Wert gelegt, eine möglichst große Vielfalt an Spinnen zu zeigen. Auf den Besucher warten also auch Opuntienspinnen, Jagdspinnen, Seidenspinnen und Wespenspinnen. Neben der Vielfalt der Arten, soll auch die Vielfalt der Evolution gezeigt werden. Neben der „typischen“ Spinne werden in der Ausstellung verschiedene Jagdmethoden oder Lebensweisen gezeigt. Eines der Highlights der Ausstellung sind eine frei hängende Seidenspinne und die größte Vogelspinne der Welt.

Die Ausstellung findet in der BioCity statt.

(Fotos: Allwetterzoo)

Rundgang durch den Zoo

Published on 16. April 2018 under Aktuelles
Rundgang durch den Zoo

Zookurator Dirk Wewers hat im Rahmen unserer regelmäßigen Sonntagsführungen Anfang April wieder Mitglieder durch den Zoo geführt. Mitglied Jürgen Brinkmann hat dazu einige Fotos mitgebracht:

Juniorclub bastelt Insektenhotels

Published on 16. April 2018 under Aktuelles
Juniorclub bastelt Insektenhotels

Bei bestem Wetter hat am Samstag (07. April) der Workshop “Wir basteln ein Insektenhotel” in der Forscherwerkstatt des Zoos stattgefunden. Die Kinder des Juniorclubs gestalteten in mühevoller Kleinarbeit zwei unterschiedliche Behausungen für Solitärbienen. Sie suchten die passenden Stöckchen zusammen, schmiergelten sie glatt und gestalteten ein kleines Dosenhotel.

Etwas einfacher waren die Steinhotels zu bauen. Mit Lehm füllten die jungen Teilnehmer Ziegel und drückten Wohnröhren in die weiche Masse. Nach zwei Stunden Bastelarbeit war es dann geschafft! Die Kinder konnten ihre selbstgebauten Behausungen mit nach Hause nehmen und sie dort aufhängen, wo sie hoffentlich bald die Insekten beim Einzug beobachten.

Weitere Infos zum Juniorclub und alle Veranstaltungshinweise gibt es hier.

Tipp: Vorstellung des Masterplans

Published on 6. März 2018 under Aktuelles
Tipp: Vorstellung des Masterplans

Zoodirektor Thomas Wilms stellt am Sonntag (11.03) im Rahmen der Jahreshauptversammlung den neuen Masterplan vor. Exklusiv erfahren unsere Mitglieder, welche Projekte der Zoo konkret plant und wie sich der Tierbestand in den nächsten Jahren verändern wird.

Der Vortrag ist kostenfrei. Eingeladen sind alle Mitglieder des Zoo-Vereins.

Treffpunkt: Sonntag, 11. März um 10:30 Uhr im Zoorestaurant.

Achtung! Raumänderung: Wir treffen uns in der Zooschule!

Mehr zur Jahreshauptversammlung finden Sie hier.

Mehr zum Masterplan finden Sie hier.

Vortrag: Artenschutz in Kambodscha

Published on 2. März 2018 under Aktuelles

In Kambodscha betreibt der Allwetterzoo eine Artenschutzstation, das Angkor Centre for Conservation of Biodiversity (ACCB). Neben der Erhaltungszucht bedrohter Arten und der Umweltbildung ist es vor allem die Aufnahme und Pflege von behördlich beschlagnahmten Tieren die zu den Aufgaben und den Herausforderungen des ACCB gehören. Die Tiere werden ärztlich versorgt, gesund gepflegt und, wenn möglich, wieder in die Freiheit entlassen. „Und auch hier schreiben wir Erfolgsgeschichten“, sagt der zuständige Kurator für Forschung & Artenschutz Dr. Philipp Wagner „zum Beispiel bei einer Malaienente. Eine Art deren Weltbestand nur noch auf ca. 450 Exemplare geschätzt wird.“ Das ACCB hatte eine weibliche Ente von Mitarbeitenden der kambodschanischen Umweltbehörde und der „Wildlife Conservation Society“ (WCS) übernommen, über Wochen gesund gepflegt und Ende 2015 wieder in die Freiheit entlassen. Mitarbeitende der WCS haben das Weibchen Mitte 2017 wieder entdeckt und konnten beobachten wie die Ente ihre Bruthöhle mit zehn Küken verlässt.

Über all diese Herausforderungen wird Michael Meyerhoff, Leiter des ACCB, in einem Vortrag berichten und erzählen was für ihn der besondere Reiz seiner Arbeit in Kambodscha ist. Und natürlich wird er auch über Kambodscha sprechen, über das Land, seine Menschen und vor allem die Tierwelt die ihn in seiner täglichen Arbeit begleitet.

Der Allwetterzoo lädt alle Interessierten zum Vortrag in die Zooschule ein, am:

Montag, 5. März 2018 um 18.00 Uhr,
Zooschule des Allwetterzoos.

Allwetterzoo präsentiert Masterplan 2030 plus

Published on 10. Januar 2018 under Aktuelles
Allwetterzoo präsentiert Masterplan 2030 plus

Zwei Jahre intensive Arbeit haben sich gelohnt: Das Konzept Masterplan 2030 plus für den Allwetterzoo Münster ist fertig und Zoodirektor Dr. Thomas Wilms zeigt sich erleichtert, dass das Konzept Masterplan 2030 plus  bei der Vorstellung im Aufsichtsrat des Allwetterzoos und im Verwaltungsvorstand der Stadt Münster äußerst positiv aufgenommen wurde und starke Unterstützung findet.

Der Allwetterzoo soll in Klimazonen eingeteilt werden.

Der Allwetterzoo soll in Klimazonen eingeteilt werden.

 

„Der Allwetterzoo Münster ist ein sehr attraktiver Zoo und das wollen wir auch bleiben – die Herausforderung für die Zukunft sehe ich in der Verbesserung der wirtschaftlichen Grundlage des Allwetterzoos um die erheblichen Sanierungsnotwendigkeiten im Gebäudebestand und der Technik zu beseitigen und in der konzeptionellen Weiterentwicklung des Zoos“ erklärt Dr. Thomas Wilms.

 

 

„Wir sind stolz, dass der Allwetterzoo Münster von den Bürgerinnen und Bürgern Münsters und des Münsterlandes eine solch breite Unterstützung findet und wir nun ein Konzept auf dem Tisch haben, mit dem das erfolgreiche Allwetterzoo-Konzept weiter entwickelt werden kann“, bestätigt Rainer Knoche, Vorsitzender des Zoo-Aufsichtsrates.

Hauptziele des Masterplankonzeptes 2030 plus sind, das Profil des Allwetterzoos als Artenschutz- und Bildungsinstitution zu schärfen, die Qualität der Tierhaltung zu optimieren, die Attraktivität des Zoos für die Besucher nochmals zu steigern und den Allwetterzoo hinsichtlich des nachhaltigen Umgangs mit Ressourcen weiter zu verbessern.

Südamerikanisches Pantanal

Südamerikanisches Pantanal

„Das Masterplankonzept 2030 plus basiert auf einer detaillierten Analyse des aktuellen IST-Zustandes, wobei alle Bereiche des Allwetterzoos eingehend untersucht wurden“ so Wilms. „Das Allwetter-Konzept ist ein Alleinstellungsmerkmal für unseren Zoo, auf das wir weiter aufbauen werden. Im Rahmen des Konzeptes Masterplan Allwetterzoo 2030 plus wird dem Thema ‚Allwetterzoo‘ das Thema ‚Klima‘ als zukünftiges Ordnungsprinzip des Zoos zur Seite gestellt. Der Allwetterzoo wird sich zum Klima- und Artenschutzzoo weiterentwickeln – damit schaffen wir für unseren Zoo ein weiteres Alleinstellungs­merkmal“ erklärt Dr. Thomas Wilms.

Die zukünftige Einteilung des Allwetterzoos wird bestimmt durch die Klimazonen Gemäßigte Zone, Subtropen und Tropen. Dadurch wird es möglich, die Tierarten aus den unterschiedlichen Klimazonen der Erde nebeneinander zu zeigen und übergeordnete Themen – etwa zur Biodiversität in den einzelnen Klimazonen, den spezifischen Anpassungen der Tiere an das Klima ihres Lebensraumes aber auch zur Gefährdung durch den Klimawandel – zu vermitteln. Im Eingangsbereich wird es den sog. Klima- und Artenschutzcampus geben, in dem es ein großes Bildungsangebot zum Thema Natur-, Klima- und Artenschutz geben wird. Dort wird der Allwetterzoo auch über seine Aktivitäten im Natur- und Artenschutz detailliert informieren.

Afrikanische Savanne

Afrikanische Savanne

Das Konzept Masterplan Allwetterzoo 2030 plus

In den letzten zwei Jahren wurden alle Bereiche des Allwetterzoos begutachtet: Jedes Gebäude und jede Außenanlagen wurden hinsichtlich des Sanierungsbedarfs überprüft und bewertet. Aus dieser Überprüfung wurde eine Prioritätenliste der Sanierungsnotwendigkeiten erstellt und mit einer Kostenanalyse hinterlegt. Aus diesen Einzelergebnissen wurde das Masterplankonzept Allwetterzoo 2030 plus entwickelt.

 

Die Eckpunkte des Konzeptes sind:

  • Weiterentwicklung des Allwetterzoos zu einem Klima- und Artenschutzzoo
  • Stärkung des Bildungsangebotes hinsichtlich Natur-, Klima- und Artenschutzthemen im Klima- und Artenschutzcampus und Ausbau der Kooperationen im Artenschutz-, Bildungs- und Forschungsbereiches
  • Einführung der Klimazonen als Ordnungsprinzip im Tierbestand
  • Verbesserung der tiergärtnerischen Qualität
  • Erhöhung der Attraktivität des Allwetterzoos für seine Besucher
  • Beseitigung der dringenden Sanierungsnotwendigkeiten

Um diese Ziele zu erreichen sind im Zeitfenster 2019-2030 folgende Maßnahmen vorgesehen:

  1. Beseitigung der akuten Sanierungsnotwendigkeiten: Kostenschätzung 27,5 Mio. EUR
  2. Durchführung von 2 Pilotprojekten (Pilotprojekt 1: Südamerikanisches Pantanal; Pilotprojekt 2: Asiatische Inselwelt und Afrikanische Savanne) zur Attraktivitätssteigerung des Allwetterzoos: Kostenschätzung 31,5 Mio. EUR

Das Gesamtvolumen des Masterplans Allwetterzoo 2030 plus beträgt 59 Mio. EUR.

 

Neue Tierarten kommen

Südamerikanisches Pantanal

Südamerikanisches Pantanal

Im Rahmen der Realisierung des Masterplans sollen auch neue Tierarten im Zoo einziehen: „Wir haben alle Tierarten bei uns im Zoo bewertet hinsichtlich Ihrer Relevanz für den Artenschutz, also ihres Bedrohungsstatus, hinsichtlich ihrer Rolle für den Zoo und hinsichtlich ihrer Attraktivität für die Besucher. Es wird auf der Basis dieser Analysen natürlich auch Änderungen im Tierbestand geben“ betont Dr. Wilms. „Zu viel werde ich nicht verraten, nur so viel: Wenn alles so funktioniert, wie wir uns das vorstellen, dürfen sich die Zoobesucher beispielsweise auf Brillenbär, Flachlandtapir, Tamandua, Riesenotter, Baumkänguru, Helmkasuar, Gibbons und Komodowaran sowie noch weitere neue Tierarten freuen…“

(Pressemitteilung des Allwetterzoos, Bilder: Allwetterzoo)

Allwetterzoo: Elefantöser Start 2018 und Rückblick 2017

Published on 6. Januar 2018 under Aktuelles
Allwetterzoo: Elefantöser Start 2018 und Rückblick 2017

Der Allwetterzoo berichtet

Elefantös hat das Jahr 2018 im Allwetterzoo Münster begonnen: Am 1. Januar feierte der Zoo gemeinsam mit den Besuchern den 40. Geburtstag von Elefantenbulle Alexander. Die Pfleger schmückten die Anlage mit einer riesigen Vierzig aus Tannen, frischem Obst, Salat und Gemüse. Als süße Überraschung sind in der Jubiläumszahl Bananen versteckt, die die Elefanten nur zu ganz besonderen Anlässen als Leckerei bekommen. Von der Besucherplattform und vom Langhaus aus konnten die Neujahrs-Zoobesucher den Geburtstagselefanten beim Verzehr seiner Überraschung beobachten. Alexander ist am 1. Januar 1978 im Zoo Tel Aviv zur Welt gekommen, seit dem 5. Juli 2011 lebt er im Allwetterzoo Münster. Er hat nur noch einen Stoßzahn – sein Markenzeichen – und ist sehr beliebt bei den Zoobesuchern.

Elefantenbulle "Alexander" wird 40. (Foto: Allwetterzoo)

Elefantenbulle “Alexander” wird 40. (Foto: Allwetterzoo)

Ausblick 2018

Elefantös geht das Jahr 2018 im Allwetterzoo weiter, denn in der zweiten Januarwoche wird der neue Masterplan 2030 plus dem Zooaufsichtsrat, den Zoomitarbeitern und den Medien vorgestellt! „Der Allwetterzoo Münster ist bei Münsteranern, Münsterländern und Touristen aus ganz Deutschland sowie den benachbarten Niederlanden sehr beliebt und das wollen wir auch bleiben“, erklärt Zoodirektor Dr. Thomas Wilms. „Allein in Nordrhein Westfalen gibt es zwölf große Zoos, mit denen wir kooperieren, aber natürlich auch im Wettbewerb stehen. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen wir uns daher immer weiter entwickeln gemäß unserer vier Ziele Artenschutz, Bildung, Forschung und Erholung. Das Entwicklungs-Konzept steht zusammengefasst im Masterplan 2030 plus, den wir ab Mitte Januar mit unserem Aufsichtsrat besprechen werden.“

Rückblick 2017
Sehr zufrieden ist der Zoo mit der Jahresbilanz 2017: 649.116 Besucher kamen im letzten Jahr in den Allwetterzoo Münster. Das sind 5,6 % mehr als 2016 mit 614.260 Besucher. „Schön wäre es natürlich gewesen, wenn wir die 650.00 geschafft hätten“, schmunzelt Dr. Wilms. „Insgesamt sind wir sehr zufrieden mit dem Ergebnis, zumal diese Zahl die beste seit 2007 ist. Der Besucherzahlentrend geht somit nach oben und bestätigt, dass wir mit unserem Konzept mit mehr Highlight-Veranstaltungen wie zum Beispiel den Chinesischen Lichter, dem Straßenkünstler-Festival und zweimal Nachts im Zoo mehr Besucher und vor allem neue Zielgruppen erreichen.“ Auch für 2018 plant der Allwetterzoo neue Veranstaltungen. „So wird es zum Beispiel eine Ausstellung zur Biodiversität der Spinnen mit einer Vielzahl lebender Tieren geben“, so Dr. Wilms. „Außerdem planen wir mit dem Star Wars-Fan-Club, der schon bei Nachts im Zoo dabei war und für sehr viel positive Resonanz bei unseren Besuchern gesorgt hat, erstmalig einen Galaktischen Tag am 5. Mai und wer Halloween einmal tierisch anders erleben möchte, ist am 31. Oktober herzlich in den Allwetterzoo eingeladen.“

Großer Drache bei den "Chinesischen Lichtern" im Zoo. (Foto: MünsterView.de /  Heiner Witte)

Großer Drache bei den “Chinesischen Lichtern” im Zoo. (Foto: MünsterView.de / Heiner Witte)

Erfreuliche ca. 38.000 Besucher kamen zu den Chinesischen Lichtern in den abendlich beleuchteten Allwetterzoo im März und April. „Sicherlich hätten wir uns bei den Chinesischen Lichtern noch mehr Besucher gewünscht“, erklärt Dr. Wilms. Schließlich sei der Allwetterzoo Münster der erste deutsche Zoo, der die Chinesischen Lichter gezeigt habe. „Ein Experiment, auf das wir stolz sind“, so Dr. Wilms weiter. „Man muss innovative Wege gehen, um erfolgreich zu sein und vor allem, um sich von Mitstreitern abzuheben. Mit der sechswöchigen Sonderabendveranstaltung Chinesische Lichter sind wir neue Wege gegangen. Andere Zoos in Deutschland zeigen die Lichter nun auch und profitieren von unseren Erfahrungen. Das freut uns natürlich sehr.“ Ein weiteres Highlight für die kleinen Zoobesucher war die Eröffnung des neuen Asiatischen Spielplatzes am Elefanten-Park kurz vor Ostern sowie „für alle, die gerne Nordseeluft schnuppern, die kleine und liebevolle Norderney-Lounge bei unseren Kegelrobben, die ein weiteres Detail im Wohlfühl-Konzept Allwetterzoo darstellt. Im September wurden die neuen Tiger- und Leoparden-Anlagen eröffnet. Wir freuen uns, dass die Besucher durch die neuen, großen Scheiben gemäß unsers Mottos „Tiere hautnah erleben“ noch näher Tiger und Leoparden beobachten können. Unsere beiden Tiger Nely und Fedor sowie die beiden Leoparden Bara und Jahrom fühlen sich sehr wohl und haben sich schnell eingelebt. Jetzt hoffen wir auf Nachwuchs bei den Leoparden in 2018 und auf eine zuchtfähige Tigerkatze, denn mit Nely können wir leider nicht mehr züchten“, erklärt Dr. Wilms. „Wenn ich auf das Jahr zurückblicke, sind wir mit dem Veranstaltungshighlight Chinesische Lichter gestartet und mit dem einwöchigen Tatort Münster-Dreh konnten wir das spannende und abwechslungsreiche Jahr im Dezember abschließen. Wir sind sehr stolz, dass der beliebteste Tatort Deutschlands eine Folge bei uns im Zoo gedreht hat. Und dass sich diese Folge vor allem auch inhaltlich auf das Thema Zoo und speziell den Allwetterzoo bezieht. Ich glaube, alle hier im Zoo sind stolz darauf, dass der Dreh bei uns stattgefunden hat und gespannt, was daraus geworden ist. Wir haben jedenfalls unser Bestes gegeben, jetzt können wir in Ruhe warten…“

Neuling im Zoo: Zweifarbtamarin-Männchen "Jill" (Foto: Allwetterzoo)

Neuling im Zoo: Zweifarbtamarin-Männchen “Jill”
(Foto: Allwetterzoo)

Tierische Highlights 2017
Und auch einige tierische Highlights gab es 2017 im Allwetterzoo Münster: Gleich zu Beginn des Jahres wurde das am 7.12.2016 geborene Gorillababy auf den Namen Makeba getauft. Erstmalls sind Ende April im Allwetterzoo Vari-Drillinge geboren und am 20. Mai kam Nashornbulle Amiri zur Welt. Amiri ist Botschafter für die bedrohten Breitmaulnashörner. Gleich neun Straußenküken schlüpften im Juni und rannten zur Freude der Besucher wenige Wochen später über das Afrika-Panorama. Während der Sommerferien war Rucksack-Känguru Alinga der Star bei den kleinen und großen Zoobesuchern. Alinga wurde von ihrem Pfleger mit der Flasche groß gezogen und begleitete ihn bei seiner täglichen Arbeit im Rucksack. Neue Tierarten wohnen seit Sommer 2017 im Allwetterzoo Münster: Ein Paar der besonders stark bedrohten Zweifarbtamarine bezog gemeinsam mit einem Zweifingerfaultier die ehemalige Mandrill-Anlage im Affenhaus, Grüne Baumeidechsen zogen ins Aquarium und Fidschi-Leguane sowie Oman-Dornschwanzagamen ins Tropenhaus ein. Standesgemäß elefantös wurde Ende Mai der 50. Geburtstag von Elefant Kanaudi mit einer riesigen Torte aus Leckereien gefeiert. Kanaudi ist nicht die einzige Seniorin unter den Tieren im Allwetterzoo auch in anderen Revieren wie zum Beispiel bei den Nasenbären, Löwen und Menschenaffen leben Senioren mit jungen und mittelalten Tieren zusammen. Doch wie kümmert man sich um die älteren Tiere in einem Zoo? Welche Bedürfnisse haben die Senioren und sind diese anders als bei jüngeren Tieren? Diese und noch mehr Fragen diskutierten Experten aus der ganzen Welt Anfang November im Allwetterzoo Münster im Rahmen eines zweitägigen internationalen Fachseminar: “CARING FOR ELDERLY WILD ANIMALS“

Große Erfolge für den Artenschutz in 2017
Erfolgreich führte der Allwetterzoo Münster auch in 2017 seine beiden Artenschutz-Projekte in Vietnam und Kambodscha. Im Cat Ba Nationalpark leitet der Zoo seit Jahren sehr erfolgreich ein Projekt zur Rettung der Goldkopflanguren. Diese Affen galten schon so gut wie ausgerottet, dank des Allwetterzoo-Projekts konnte die Art zumindest wieder auf einen Bestand von 57 Tieren stabilisiert werden. Auch in Kambodscha konnte der Allwetterzoo in seiner Forschungs- und Artenschutzstation (Angkor Centre for Conservation and Biodiversity, ACCB) wieder erfolgreich für den Schutz der bedrohten Tierwelt arbeiten. So wurden beispielsweise Exemplare des hochbedrohten Riesenibisses im Auftrag der Behörden übernommen und gesund gepflegt. Ein weiterer Schwerpunkt der Station in Kambodscha liegt auf der Nachzucht hochbedrohter Asiatischer Schildkröten. „Ein Projekt wie das ACCB in Kambodscha ist in der Zoowelt sehr selten. Münster kann stolz sein, dass wir vom Allwetterzoo ein solch erfolgreiches Vorzeigeprojekt führen“, meint Dr. Wilms. Und auch im Zoo in Münster gibt es in Sachen Artenschutz Erfolge zu berichten: Einen ganz besonders Zuchterfolg für den Artenschutz gab es nämlich im Internationalen Schildkrötenzentrum (IZS), welches im Allwetterzoo Münster angesiedelt ist. Denn dort gelingt 2017 die weltweit erste Zoonachzucht der Zhoui’s Scharnierschildkröte in zweiter Generation. Hierbei handelt es sich um eine ganz besondere Art, die im Allwetterzoo gehalten wird. Sie wurde auf einem chinesischen Markt entdeckt und 1990 als neue Art beschrieben. Trotz intensiver Bemühungen wurde sie bis heute noch nie in freier Wildbahn gefunden, so dass der Verdacht besteht, dass diese Art im Freiland bereits ausgestorben ist.
Seit 2011 werden regelmäßig Gänsegeier-Nachzuchten aus Münster in das Auswilderungsprojekt nach Bulgarien gebracht. So auch wieder im September 2017 als das männliche Jungtier nach Bulgarien gebracht wurde. „Die Geierpopulation in Bulgarien hat sich stabilisiert und wir sind stolz, dass wir mit unseren Jungvögeln einen wertvollen Beitrag seit Jahren dafür leisten“, freut sich Dr. Wilms.

(Pressemitteilung des Allwetterzoo Münster; Titelbild: Allwetterzoo)