Spenden

Aktuelles

Dr. Simone Schehka ist die neue Geschäftsführerin im Allwetterzoo

Published on 3. Juli 2020 under Aktuelles

Auch wenn die Vorgaben und Maßnahmen zur Eindämmung von Corona die Veranstaltung in ein enges Korsett gefasst haben, tat das der Stimmung im Westfälischen Pferdemuseum keinen Abbruch. Die geladenen Gäste aus Politik, Gesellschaft und benachbarten Einrichtungen sowie die Mitarbeiter des Allwetterzoos waren guter Dinge – stünde der Amtseintritt von Dr. Simone Schehka doch für ein neues und vielversprechendes Kapitel in der langen Geschichte des Allwetterzoos, so der Aufsichtsratsvorsitzende Dr. Ludger Hellenthal, der den feierlichen Vormittag eröffnete. „Sehr geehrte Frau Dr.Schehka, ab heute übernehmen sie eine verantwortungsvolle und spannende Aufgabe“, beglückwünschte er sie zu ihrer neuen Aufgabe. „Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute doch so nah ist. Wir haben bei unserer Suche in die Breite geschaut, aber haben hier vor Ort unsere neue Geschäftsführerin finden können“, so der Aufsichtsratsvorsitzende, dem es gelungen war, bis zum Schluss die Ernennung der neuen Leitung geheim zu halten.

Auch der erste Bürger der Stadt Münster hat es sich nicht nehmen lassen, erwartungsfrohe Worte an die Gäste und die Hauptakteurin dieses Vormittags zu richten. „Ihre Amtseinführung, sehr geehrte Frau Dr. Schehka, als Zoodirektorin ist für unsere Stadt ein ganz besonderer und auch ganz besonders feierlicher Anlass. Zudem ist er historisch. Heute erhält der Allwetterzoo Münster eine neue Leitung. Und erstmals steht damit in der Geschichte des Allwetterzoos eine Frau an der Spitze des traditionsreichen zoologischen Gartens“, sagt Oberbürgermeister Markus Lewe. „In den vergangenen Jahren haben Sie aktiv am Masterplan des Zoos und an der konzeptionellen Weiterentwicklung des Tierbestandes mitgearbeitet. Ich bin mir sicher, Sie werden die Weiterentwicklung des Allwetterzoos als einzigartige Erlebniswelt vorantreiben.“ Markus Lewe ist sich sicher, dass das erfolgreiche berufliche Wirken
Simone Schehkas in unterschiedlichsten Arbeitsbereichen, ihr außerordentliches Engagement und ihre ungemeine Tatkraft, durch die sie sich hohe Anerkennung und große Wertschätzung erworben hat, sie geradezu für ihre ebenso verantwortungsvolle wie spannende neue Aufgabe prädestinieren würde. Zu den öffentlichen Gratulanten zählte auch Helge Peters. Der erste Vorsitzende des Zoo-Vereins gehörte ebenfalls zu den öffentlichen Gratulanten und zeigte sich mehr als erfreut mit der Personalentscheidung zu Gunsten der langjährigen Kuratorin des Allwetterzoos. Noch mehr freute er sich aber darüber, dass die neue Zoo-Direktorin den feierlichen Anlass dazu nutzte, um ihm ihren Antrag auf Aufnahme in den Zoo-Verein zu überreichen.
Mit Dr. Simone Schehka an der Spitze der Westfälischer Zoologischer Garten Münster GmbH wird ein neuer frischer Wind wehen. Am 1. Juli hat die promovierte Biologin offiziell die Nachfolge von Dr. Thomas Wilms angetreten. Nach ihrem Biologiestudium in Berlin promovierte sie in Hannover. In der niedersächsischen Landeshauptstadt begann auch ihre Laufbahn im Zoo Hannover, wo sie bis 2011 als zoologisch-wissenschaftliche Assistentin gearbeitet hat, bevor sie ihre Stelle als Kuratorin im Allwetterzoo Münster im Februar 2011 antrat. „Eine Herausforderung wird sicherlich die Kommunikation. So möchte ich die Unternehmenskommunikation intern, als auch extern weiter ausbauen und intensivieren. Der Zoo soll sich wieder verstärkt in der Stadt- und Landgesellschaft verorten. Dafür ist es auch unerlässlich, dass wir das Leitbild des Zoos weiter schärfen und ausarbeiten, dass wie zusammen die Werte und Normen benennen, nach denen wir unser Handeln und Miteinander ausrichten“, sagt Dr. Schehka. „Ich möchte, dass der Allwetterzoo von innen heraus erstarkt und so an weiterer Strahlkraft gewinnt. Natürlich muss auch die Wirtschaftlichkeit des Allwetterzoos gesichert sein. Auch hier sind Partnerschaften und Kooperationen wichtig, immer im Einklang mit den gesteckten Zielen des Zoos. Und dann gibt es ja auch noch den Masterplan 2030 plus mit dem ersten Pilotprojekt, das vor der Tür steht sowie die vielen weiteren Projekte und Vorhaben, die in den kommenden Monaten und Jahren weiter vorangebracht werden müssen.“

Simone Schehka dankte dem Zoo-Verein und der Stadt Münster sowie dem Aufsichtsrat für das Vertrauen, das ihr mit ihrer Ernennung ausgesprochen wurde und freut sich auf ihre neuen Aufgaben. „2020 wird mir in Erinnerung bleiben. Zudem weiß ich, dass ein tolles Team hinter mir steht, dass auch in schwersten Zeiten zusammenhält.“ Auch dankte sie bei dieser Gelegenheit noch einmal allen Besuchern, die der beliebten Einrichtung an Münsters Aasee auch während des Lockdowns die Treue gehalten haben. „So viel Rückhalt in der Gesellschaft und Politik, das ist wundervoll und hilft uns, an unseren gesteckten Zielen weiter selbstbewusst festzuhalten.“
Das größte Ziel in diesem Jahr wird die Einrichtung der Baustelle für die neue Tropenhalle sein. „Wir arbeiten mit Hochdruck an der finalen Planung, um im abgesteckten Zeitplan das Ziel der der Baustelleneröffnung zu erreichen“, Der Masterplan 2030 plus, der bereits seit einigen Jahren beschlossen ist, wird auch weiterhin die kommenden Projekte maßgeblich bestimmen. In ihm ist festgelegt, dass der Zoo in Klimazonen sortiert wird: Die gemäßigte Zone, die Tropen und die Subtropen sowie der Klima- und Artenschutzcampus werden die Gesamtstruktur des Allwetterzoos bilden.
Mitten im Herzen des Allwetterzoos wird deswegen ab dem Winter gearbeitet – mit einem klaren Ziel. „In zwei Jahren wollen wir sie alle wieder einladen, dann aber zu Eröffnung unserer neuen und einmaligen Tropenhalle“, blickte die neue Direktorin gemeinsam mit den Anwesenden in die Zukunft. Doch nicht nur die Tropenhalle soll in den kommenden Monaten gebaut und mit Leben gefüllt werden. „Am Ende soll gewährleistet werden, dass der Allwetterzoo weiterhin sowohl Freizeitzentrum und Veranstaltungsort, als auch eine anerkannte überregionale Expertise für Artenschutz, Forschung und Bildung ist.“

Abschließend hat die neue Geschäftsführerin ihren Blick auf die nahe Zukunft gerichtet. So wird in diesen Sommerferien alles etwas anders, aber keineswegs schlechter. In den kommenden Wochen gibt es deswegen diverse kulinarische Angebote, mit denen ein genussvoller Kurzurlaub im Allwetterzoo gewährleistet werden soll. Bieten sich dafür tagsüber unterschiedlich zusammenstellte Picknickkörbe an, gibt es in den Abendstunden kulinarische Safaris und leckere BBQs. So gibt es gleich mehrere Alternativprogramme zum ausfallenden Event „Nachts im Zoo“, und für den Patentag ist auch schon ein neuer Termin gefunden worden. „Der wird im März 2021 stattfinden. Wir hoffen, dass wir dann auch wieder mit mehrere Menschen auf einmal hinter die Kulissen können, damit auch jeder Pate das volle Programm genießen kann.“
Als letzte Rednerin an diesem Vormittag ergriff Sybill Ebers, Direktorin des Westfälischen Pferdemuseums, das Wort und bedankte sich nicht nur dafür, dass der Allwetterzoo zur Amtseinführung in ihr Museum gekommen ist. „Ich hätte mir keinen besseren Ausgang wünschen können. Simone, ich freue mich auf die Zusammenarbeit“, sagte sie.
Zum Ausklang hatten die geladenen Gäste noch einmal die Möglichkeit zu einem persönlichen Gespräch mit der neuen Zoodirektorin.

 

Corona-Pandemie schränkt Vereinsarbeit ein

Published on 3. Juli 2020 under Aktuelles

Auch der Zoo-Verein leidet unter den Beschränkungen durch die Corona-Krise. Alle Veranstaltungen für die Vereinsmitglieder mussten abgesagt werden, vor allem vom Juniorclub und auch die monatlichen Rundgänge. Auf der letzten Vorstandssitzung sind nun allerdings einige Aktivitäten geplant worden. So soll der Rundgang durch den Zoo am Sonntag, 09.08.2020, um 10.30 Uhr stattfinden. Auch das Grillfest am Freitag, 11.09.2020, ab 17.00 Uhr auf der Elefanten-Terrasse steht im Programm. Schließlich ist auch die Zoo-Fahrt nach Dortmund und Bochum am  Sonntag, 13.09.2020, vorgesehen.

Die Wochenendreise nach Leipzig und Chemnitz wird auf den 30.10 bis zum 01.11.2020 verschoben.

Einzelheiten zu den Veranstaltungen sind in der nächsten Ausgabe unserer Vereinszeitschrift „der flamingo“ nachzulesen, die gegen Ende der Sommerferien erscheinen und wie immer mit der Post ins Haus geschickt wird.

Zooverein rundet Spende für den Allwetterzoo auf

Published on 8. Juni 2020 under Aktuelles
Zooverein rundet Spende für den Allwetterzoo auf

Eingebettet war die Aktion in den dritten Internationalen Zooförderer-Tag. „Als Förderverein vom Allwetterzoo Münster sind wir und unsere 12 500 Mitglieder Teil einer großen Zoofamilie. Zudem engagieren wir uns in diesem Rahmen auch überregional für den Natur- und Artenschutz“, so Jürgen Brinkmann, Vorstandsmitglied des Zoovereins. Der Erlös der Tagesaktion betrug rund 700 Euro. „Den Betrag haben wir auf 1000 Euro aufgestockt. Wir freuen uns, das wir den Allwetterzoo mit dieser Summe unterstützen können.“

Am Verkaufsstand waren über den Tag verteilt zehn Zoo-Vereinsmitglieder im Einsatz. Angeboten wurden unter anderem Taschen und Rucksäcke, gehäkelte Lesezeichen, Stoffmasken für Kinder und Erwachsene, künstlerisch gestaltete Grußkarten,

Tiermemorys sowie Kalender mit Tierbildern für das kommende Jahr. „Wir freuen uns über die Spende in Höhe von 1000 Euro, die wir gut gebrauchen können, renovieren wir doch gerade ein Gehege für unsere neuen Zootiere“, so Kuratorin Dr. Simone Schehka. „Es dauert aber noch bis Mitte Juli, bevor unsere neuen Samtpfoten hier einziehen“, sagt sie über die neuen Botschafter für den Lebensraum Nordamerikas. Bis die neuen einziehen, können die Besucher des Allwetterzoos sich über die vielen anderen Bewohner freuen und diese beobachten. Dazu zählen auch die Zwerg Mangusten, die vor kurzem als neue Art nach Münster gekommen sind, sowie der Zwillingsnachwuchs bei den Kattas, der seit wenigen Tagen auf der begehbaren Außenanlage zu erleben ist.

 

Der Dachverband der Fördervereine von Zoos, Tier- und Wildparks hat über 60 Mitgliedsvereine, in denen über 100 000 Menschen aktiv sind. Gemeinsam investieren sie jährlich 15 Millionen Euro. Ferner fühlen sich Fördervereine von Zoos auch dem Artenschutz verpflichtet und haben in den vergangenen Jahren mit über vier Millionen Euro Artenschutzprojekte unterstützt. Darüber hinaus arbeiten über 5500 Menschen ehrenamtlich in den Fördervereinen. Dies sind über 30 000 Stunden im Monat und damit entspricht dies eine jährliche Arbeitsleistung von über drei Millionen Euro. Mitglieder des Zoovereins Münster stehen so unter anderem in der Lori-Voliere im Elefantenhaus, geben die Becher mit dem Nektar für die Vögel aus und achten darauf, dass Tiere und Menschen sich an die Regeln halten. „In Zeiten von Corona unterstützen wir den Zoo zudem im Kassenbereich beim Einlass und helfen beim Kontrollieren, ob auch alle Besucher an die Hygienerichtlinien denken“, nennt Jürgen Brinkmann einen weiterenPunkt der guten Zusammenarbeit.

 

 

Jede Verbesserung der Tierhaltung, jede Investition in einen Zoo, Tier- oder Wildpark bedarf zusätzlicher finanzieller Mittel. Daher ist es wichtig, dass Menschen sich in ihrer Freizeit ideell und materiell für den Ausbau und die Weiterentwicklung der Zoolandschaft in ihren Fördervereinen engagieren. Dies stellt einen wesentlichen Beitrag in der gesellschaftlichen Verantwortung für unsere Natur dar und bereichert das bürgerschaftliche Engagement.

Der Präsident der Gemeinschaft der Zooförderer (GDZ), Bruno Hensel, würdigt dieses Engagement: „Der Zooverein in Münster hat in den zurückliegenden Jahren einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung des Allwetterzoos gemacht. Dass Menschen in ihrer Freizeit, ihr Wissen und ihr Können für eine Einrichtung und damit für die gesamte Zoowelt einbringen, ist nicht selbstverständlich.“

Simone Schehka neue Zoodirektorin

Published on 18. Mai 2020 under Aktuelles

Simone Schehka wird neue Zoodirektorin

Unsere langjährige Kuratorin Dr. Simone Schehka wird am 01.07.2020 die Nachfolge von Dr. Thomas Wilms antreten. Zu dieser Entscheidung sind der Aufsichtsrat der Zoo-GmbH und der Rat der Stadt Münster einstimmig gelangt. Im Bewerbungsverfahren hatten sich ca. 50 Interessenten für das Amt des Zoochefs bei einer Personalberatungsfirma gemeldet. Trotz der Schwierigkeiten durch die Corona-Krise konnte das Verfahren am 13.05. erfolgreich abgeschlossen werden.

Oberbürgermeister Markus Lewe zeigte sich „sehr zufrieden mit der Wahl. Mit Simone Schehka tritt eine zoologisch erfahrene und kommunikationsstarke Persönlichkeit an die Zoospitze.“

Auch der Zoo-Verein hat in den vergangenen Jahren vielfältig mit ihr zusammengearbeitet. Ihre zahlreichen spannenden Zooführungen und informativen Beiträge in der Mitgliederzeitschrift sind bei unseren Mitgliedern in guter Erinnerung. Wir sind überzeugt, dass sich die bisherige hervorragende Zusammenarbeit auch in Zukunft fortsetzen wird.

Auf Simone Schehka kommen große Aufgaben zu. Noch in diesem Jahr müssen die Auswirkungen der Corona-Krise abgemildert und die Rückkehr zu einem normalen Zoobetrieb angestrebt werden. Dann folgt zum Jahreswechsel der Beginn der Umsetzung des ersten Projektes im Rahmen des Masterplans 2030 plus.

Für die Bewältigung dieser Aufgaben wünschen wir ihr schon jetzt eine glückliche Hand und viel Erfolg. Der Zoo-Verein wird mit allen verfügbaren Möglichkeiten für eine Unterstützung bereit stehen.

Helge Peters, 15.05.2020

Mitgliedsausweise für Neumitglieder kommen mit der Post

Published on 6. Mai 2020 under Aktuelles

Aufgrund der Corona-Krise hat sich bei der Bearbeitung der Mitgliedsanträge ein Stau ergeben. Im Augenblick können die Mitgliedsausweise auch nicht von der Zookasse ausgegeben werden, da das Kassenpersonal vorrangig die Tagesbesucher betreuen soll. Deshalb werden wir Ihnen so bald wie möglich die Mitgliedsausweise in einem Brief zusenden.

Auch die übliche Neumitgliederführung muss erst einmal zurückgestellt werden, dazu werden wir später gesondert einladen.

Allwetterzoo wieder geöffnet

Published on 4. Mai 2020 under Aktuelles
Allwetterzoo wieder geöffnet

TIERE ENDLICH WIEDER HAUTNAH ERLEBEN
Allwetterzoo Münster öffnet wieder für seine Besucher

AWZ – Der Allwetterzoo Münster freut sich darüber, dass ab Dienstag, 5. Mai, wieder Besucher auf das Gelände gelassen werden dürfen. „Als wir am Sonntag, 15. März, angewiesen worden waren, den Allwetterzoo bis auf weiteres zu schließen, war das erstmal ein Schock für uns alle. Umso mehr freuen wir uns nach gut sieben Wochen endlich wieder Besucher empfangen zu können“, sagt Zoodirektor Dr. Thomas Wilms. Wenn am Dienstag der Allwetterzoo um 14 Uhr drei Kassen öffnet, wird es aber nicht so sein, wie in der Zeit vor Corona. So wird der Allwetterzoo öffnen, aber vorerst bleiben die Tierhäuser, der Zooshop und Spielplätze geschlossen. „Wir werden erstmal auch kein tierisches Programm anbieten und die Besucher können sich keinen Bollerwagen ausleihen“, nennt Dr. Wilms weitere Einschränkungen.

Wer den Allwetterzoo besucht, für den greifen die gleichen Bestimmungen und Vorlagen wie sie auch schon in anderen Bereichen des Alltags für die Bevölkerung gelten. „Auf dem Zoogelände werden die Menschen angehalten, sich an den empfohlenen Mindestabstand von 1,5 Meter zu halten. Das gilt auch für die Bereiche vor den Gehegen. Eine Maskenpflicht gilt nur für die Nutzung der Sanitären Einrichtungen. Wer sich auf den Wegen des Allwetterzoos bewegt, muss diese nicht aufsetzen“, erklärt Dirk Heese, der technische Leiter und Prokurist des Allwetterzoos weiter, der alle Besucher bittet, aufeinander Rücksicht zu nehmen, um den Vertrauensvorschuss seitens der Politik nicht zu verspielen. „Auch vor dem Zoo, an den Kassen, bitten wir alle darum Abstand zu halten und sich gegebenenfalls in Geduld zu üben.“

Maximal 2700 Menschen dürfen sich gleichzeitig auf dem Zoogelände aufhalten und etwas Urlaubsatmosphäre in heimischen Gefilden genießen. Die Besucher werden über drei Kassen und dann jeweils über einen eigenen Weg auf das Zoogelände gelassen. „Wir wollen damit eine unnötige Verdichtung von Zoogästen im Eingangsbereich auf ein Minimum reduzieren. Ordner werden dafür sorgen, dass sich die Besucher dann schnellstmöglich über das Zoogelände verteilen. Zudem wird am Ausgang nachgehalten, wie viele Menschen den Zoo wieder verlassen, um dann direkt wieder Menschen an den Kassen den Einlass zu gewähren.“ Um Wartezeiten auch schon daheim besser abschätzen zu können, wird auf der Allwetterzoo-Homepage stündlich die aktuelle Besucherzahl veröffentlicht.

Um einen möglichst reibungslosen Ablauf an den Kassen zu ermöglichen, werden Zoogäste gebeten, sich die Eintrittskarten online zu kaufen. „Aufgrund der Einschränkungen wird der Eintritt bis auf weiteres reduziert“, sagt Frank Röttger, der kaufmännische Leiter des Allwetterzoos. In Zahlen bedeutet das, dass Erwachsene 15 Euro, Schüler und Studenten zehn Euro und Kinder acht Euro bezahlen müssen. Hunde sind, wie sonst auch, vom Eintritt ausgenommen, müssen aber an einer kurzen Leine geführt werden. „Jahreskarten werden wir automatisch um jeweils zehn Wochen verlängern. Auch Gutscheine, die es zur Geburt eines Kindes gegeben hat und während der Schließungsphase abgelaufen sind, können noch eingelöst werden. Dafür haben die Menschen noch bis zum Ende des Monats Mai Zeit“, so Röttger, der aber betont, dass sich Jahreskarteninhaber mit ihren Fragen, Verlängerungen und Neubeantragungen bitte nur online an das Team der Kasse wenden sollen, um Staus im Kassenbereich zu vermeiden. „Inhaber der Ruhrtopcard müssen wir aus logistischen Gründen noch etwas vertrösten. Das Angebot der Verlängerung bleibt zwar bestehen, verschiebt sich nach Rücksprache mit dem Anbieter aber in das nächste Jahr. Eine entsprechende Mitteilung des Ruhrtopcard-Teams wird es noch geben.“

Die Gastronomie innerhalb des Zoos wird anfangs nur drei Einheiten öffnen. „Hier gibt es nur Dinge zum Mitnehmen. Ein Verzehr vor Ort ist auch innerhalb des Zoos nicht gestattet und die Kunden müssen sich mindestens 50 Meter vom Verkaufsstand entfernen. Wann und wie das Restaurant öffnen wird. steht und fällt mit den generellen möglichen Lockerungen für alle Gastronomen in NRW“, sagt dazu die Zooleitung, die in einem guten Austausch mit ihrem Gastronomiepartner steht und hofft, dass es auch in diesem Bereich zeitnah eine Lockerung der Auflagen gibt.

Auch das Westfälische Pferdemuseum, eine beliebte Attraktion auf dem Gelände des Allwetterzoos, hat ein Konzept zur Einhaltung von Hygiene- und Abstandsregeln erarbeitet und wird ab Dienstag ebenfalls wieder für den Publikumsverkehr geöffnet sein.

„Wir hoffen, dass Deutschland, und damit auch wir, von einer zweiten großen Infektionswelle verschont bleiben und in diesem -Jahr nicht zu einer erneuten Schließung gezwungen sind. Deswegen bitten wir auch alle Gäste, sich an die Spielregeln zu halten. Nicht nur im Allwetterzoo, sondern auch draußen, vor den Kassen.

Aus- und Rückblick – der Allwetterzoo informiert

Published on 30. Januar 2020 under Aktuelles
Aus- und Rückblick – der Allwetterzoo informiert

Die 700.000 im Visier

Alles in allem war 2019 ein gutes Jahr. So ist die Besucherzahl mit 680.151 Menschen weiter zufriedenstellend, freuen sich die Verantwortlichen des Allwetterzoo Münsters. Damit tendieren die Besucherzahlen weiter nach oben und bestätigen, dass das Konzept mit mehr Highlight-Veranstaltungen wie zum Beispiel dem „Galaktischen Tag“, „Nachts im Zoo“ sowie Aktionen rund um „Halloween“ im Zoo mehr Besucher und vor allem neue Zielgruppen erreicht. Viele Veranstaltungen finden aufgrund der positiven Resonanz deswegen auch in 2020 wieder statt – zudem sind weitere Überraschungen in Planung. Ebenfalls zum Besuchererfolg beigetragen hat sicherlich die Zoo-Doku „Wilder Wilder Westen“, bei der auch der Allwetterzoo Münster mitwirken durfte.

Ausblick 2020
Seit Beginn des neuen Jahres hat der Allwetterzoo Münster zwei neue Gäste. Die beiden Großen Beos leben derzeit im Tropenhaus. Das Geschwisterpaar repräsentiert dabei nicht nur die besonders sangesfreudigen Starenvögel, sie gehören auch zu der Gattung, die in diesem Jahr zum Zootier des Jahres ernannt worden ist. Um das Thema Artenschutz geht es ebenfalls an diversen Welttiertagen, die auch in 2020 im Allwetterzoo stattfinden. So war bereits im Januar im Rahmen des „Pinguin Awarness Day“ die Greenpeace Münster Gruppe im Allwetterzoo zu Besuch und hat die Besucher über die Bedeutung einer Ausweitung der Meeresschutzgebiete informiert und für ihr Anliegen Unterschriften gesammelt.
Ein ganz besonderes Highlight in den Sommerferien, vor allem für die kleinen Zoobesucher, ist das „Sommerfest mit der Maus“, welches nach der gelungen Premiere im vergangenen Jahr, eine Wiederholung erfährt. Selbstverständlich kommt hierfür auch wieder „Die Maus“ in den Zoo – und bringt dieses Jahr ihren Freund, den „Blauen Elefanten“ sowie viele weitere bekannte Figuren und Charaktere mit. Wer es hingegen eher mehr mit den Farben Schwarz und Gelb hat, der freut sich sicherlich auf den BVB Kids-Erlebnistag im Mai. Aber auch der „Intergalaktische Tag“ erfährt im Juni wird aufgrund des großen Zuspruchs eine Wiederholung erleben. Zuvor aber erobern ab April die „Big Cats“ von „Bricklive“ das Tierparadies am Aasee. Hergestellt aus vielen tausend kleinen Steinen, werden 17 Skulpturen über die Osterferien hinaus das Bild des Allwetterzoos prägen. Zudem gibt es einen Bereich, in dem jeder selbst kreativ werden kann.
Im Oktober gibt es ein Herbstfest. Dieses wird am 3. und 4. Oktober stattfinden. Auch wenn die Details noch nicht in Stein gemeißelt sind, so steht doch schon fest, dass gemeinsam am Sonntag, 4. Oktober, Erntedank gefeiert und es viele Aktionen rund um das Thema Essen sowie Genuss geben wird. Krönender Abschluss ist dann am Tagesende ein Laternenumzug – für den die Kinder bereits im Vorfeld Laternen basteln konnten.
Halloween wird in diesem Jahr nicht nur an einem Tag gefeiert. Vielmehr wird die gesamte letzte Oktoberwoche unter dieses Motto gestellt. Neben einer entsprechenden Dekoration wird es unter anderem spezielle Zooführungen geben, die sich mit markanten Tieren dieser schaurigen Jahreszeit auseinandersetzen.
Bei allen Events, dem Zoobesuch wie auch bei besonderen Anlässen und Aktionen wird der Allwetterzoo vom externen Team der Zoogastronomie unterstützt und begleitet. So wird einmal im Monat am Wochenende einen Brunch im Zoo angeboten. Familien, Paare oder gerne auch Gruppen können über die Internetseite des Allwetterzoos den gemütlichen Brunch buchen, der je nach Jahreszeit im Bistro Kinder- und Pferdepark oder im Zoorestaurant stattfinden wird. Und auch abends kann man gemütlich im Zoo essen. Über das Jahr verteilt kann man zu unterschiedlichen Themen im Aquarium oder auch Langhaus speisen. Diese Angebote richten sich vor allem an Paare oder Kleingruppen. Selbstverständlich können diese Locations auch für eigene Tagungen und Feiern gebucht werden.
Im vierten Quartal des Jahres werden zudem die ersten Arbeiten für den Neubau des „Pantanals“ beginnen und damit auch der Grundstein für den „Masterplan 2030+“ gelegt. Über den genauen Zeitplan sowie weitere Details wird das Team des Allwetterzoo Münsters rechtzeitig informieren.

Rückblick 2019
Unter anderem war die Maus in den Allwetterzoo gekommen und hatte zur Freude der Besucher wie auch des gesamten Teams ihre Freunde mitgebracht. Zum Beginn der Sommerferien waren so unter anderem Käptn‘ Blaubär, Hein Blöd und Shaun, das Schaf, zu Gast und brachten neben einem bunten Bühnenprogramm auch eine große Maus Riesenrutsche, Hüpfburgen und viele weitere Stationen mit spannenden Spielen mit.
Auch tierisch ist vieles in 2019 geschehen. Während die Syrische Braunbärin Laila in die Schweiz umgezogen ist, freut sich der Allwetterzoo, dass mit den beiden Ameisenbären bereits die ersten Vorboten und Besucher des neuen „Pantanal“ schon in Münster sind. Die Zoobesucher hingegen sind seit wenigen Monaten vor allem von den drei kleinen Erdmännchen-Jungen begeistert, die im Dezember geboren wurden und seit dem das Gehege unsicher machen.
Besonders stolz ist der Allwetterzoo, dass er auch in 2019 erneut einen wertvollen Beitrag zum Artenschutz von gleich mehreren sehr stark bedrohten Tierarten machen konnte. Besonders aufsehenerregend war dabei die Auswilderung eines in Münter geborenen Gänsegeiers, der mit Unterstützung der NGO Green Balkans in Bulgarien ausgewildert werden konnte.
Fern ab des Publikumsverkehrs konnten derweil erneut im IZS, dem Internationalen Zentrum für Schildkrötenschutz, Tiere ausgebrütet werden, deren Bestand in der Natur sehr stark gefährdet ist.
Um die intensiven und vielfältigen Bemühungen im Bereich Artenschutz besser veranschaulichen zu können, wird es in Kürze eine Broschüre geben, die das Engagement des Allwetterzoo Münsters kompakt und gebündelt auf 36 Seiten wiedergibt. Die Broschüre wird zudem auf der Homepage zum Download zu finden sein.

Eine Spende, viele Gewinner – Jahreskarten für Familien gespendet

Published on 30. Januar 2020 under Aktuelles
Eine Spende, viele Gewinner  – Jahreskarten für Familien gespendet

Über Jahrzehnte hatte Jörg Verfürth (3.v.r.) Jahreskarten für den Allwetterzoo Münster für sich und seine Familie sowie seine Enkel bezogen. „Mittlerweile sind aber alle in einem Alter, in dem das Interesse für den Zoo abgenommen hat, beziehungsweise alle auf wirtschaftlich festen Beinen stehen“, so Jörg Verfürth. „Deswegen habe ich mich dazu entschlossen, die Karten nicht mehr meiner Familie zu geben, sondern an andere Familien zu spenden.“

Auf die Frage, warum er das mache und nicht einfach Geld an den Zooverein oder direkt an den Allwetterzoo spenden würde, musste Jörg Verfürth nicht lange überlegen. „Es handelt sich um ein Geschenk für die Kinder. Ich möchte ihr Interesse für Tiere sowie Natur- und Artenschutz weiter schüren und ihr Bewusstsein für diese Themen weiter schärfen. Das geht am besten, wenn sie das alles live und vor Ort erleben können“, fasst er seine Motivation zusammen. „Der Zoo lag mir immer am Herzen. Es freut mich, dass ich für den Allwetterzoo und die Kinder etwas Gutes tun kann. Vielleicht ist mein Vorgehen ja auch ein Vorbild für andere, damit auch die regelmäßig den Allwetterzoo erleben können, die es sich sonst nicht leisten können.“

Am 24. Januar war es dann soweit. Helge Peters (2.v.r.), Vorsitzender des Zoo-Vereins, konnte an drei Familien, von denen eine leider verhindert war, elf Jahreskarten verteilen. Die Freude war groß: „Das ist einfach wundervoll. Wir werden die Karten voll ausnutzen. So oft waren wir in den vergangenen Jahren nicht im Zoo,“ freuten sich die Beschenkten.

Kulinarisches und mehr im Elefantenhaus am 28.02.2020

Published on 26. Januar 2020 under Aktuelles
Kulinarisches und mehr im Elefantenhaus am 28.02.2020

Exotisches Buffet am Freitag, 28. Februar 2020 um 18.00 Uhr

Nachdem wir einige Jahre das exotische Ambiente im Aquarium genossen haben, wechseln wir wieder einmal zu den Dickhäutern. In der Nachbarschaft der grauen Riesen, der munteren Gebirgsloris, der Blattschneiderameisen, der Nashörner und Erdmännchen will uns die Aramark Restaurations GmbH wie in den vergangenen Jahren verwöhnen. Dabei soll aber auch die zoologische Seite nicht zu kurz kommen. Deshalb werden wir einige exotische Bewohner des Elefantenhauses vorstellen und näher betrachten.

Die Kosten für den Abend betragen 33,00 Euro einschließlich der Getränke. Melden Sie sich bitte bis zum 18. Februar 2020 durch Überweisung von 33,00 Euro je Person auf das Konto

DE 91 4005 0150 0002 0867 34 bei der Sparkasse Münsterland Ost

an.

Gäste sind herzlich willkommen.

Treffen Sie bitte pünktlich im Zoo ein, damit wir das Eingangstor schließen können.

Und denken Sie bei der Auswahl Ihre Kleidung daran: das Elefantenhaus ist ein Tierhaus mit entsprechenden Duftnoten.