Spenden

Kategorie: Uncategorized

Der Nachwuchs besucht den Robbenhaven

Published on 18. September 2019 under Aktuelles
Der Nachwuchs besucht den Robbenhaven

Beim Besuch im Robbenhaven mit einem Blick hinter die Kulissen konnten die Kinder des Juniorclubs viel über das Leben der Seelöwen im Allwetterzoo erfahren und die Fähigkeiten der Tiere in der anschließenden Show  erleben.

Neuer Zoobewohner eingetroffen – Ameisenbär bezieht Gehege

Published on 18. September 2019 under Aktuelles
Neuer Zoobewohner eingetroffen – Ameisenbär bezieht Gehege

Im Rahmen des Masterplans 2030 ist das erst Tier für die Klimazone Südamerika im Allwetterzoo eingezogen. Es handelt sich um den Ameisenbär „Junio“ aus Frankfurt.

Im Oktober folgt die Ameisenbärin „Milo“ aus Belgien.Beide sollen dann im Rahmen des Europäischen Erhaltungszuchtprogramm  (EEP) für Nachwuchs sorgen, da ihre Art in Südamerika stark bedroht ist.

Vortrag von Ex-Direktor lockt Mitglieder

Published on 11. März 2019 under Aktuelles

Trotz des schlechten Wetters kamen am Sonntag (10.03) viele Zoo-Vereinsmitglieder in die Zooschule, um sich den Vortrag unseres ehemaligen Zoodirektors Jörg Adler über seine Reise nach Uganda anzuhören. Mit eindrucksvollen Bildern und interessanten Erklärungen zeigte er uns die beeindruckende Tierwelt Ugandas. Als Dank überreichte Michael Sinder eine Flasche Rotwein.

Zoolotterie startet erfolgreich

Published on 18. April 2017 under Aktuelles
Zoolotterie startet erfolgreich

So erfolgreich, wie in diesem Jahr, ist die Zoolotterie des Zoo-Vereins Münster lange nicht gestartet. Mehrere tausend Lose wurden schon am ersten langen Oster-Wochenende vor dem Allwetterzoo verkauft. „Das Ergebnis macht uns richtig stolz“, sagt Rainer Berg, Organisator der Zoolotterie.

Von Karfreitag bis Ostermontag haben insgesamt mehr als 20 Mitglieder ehrenamtlich Lose an die Zoobesucher verkauft. „Jedes Los kostet einen Euro. Das Besondere: Jedes dritte Los gewinnt und der Gewinn kommt voll und ganz den Tieren im Allwetterzoo zu Gute.“, so Berg.

Die Zoolotterie findet in diesem Jahr bereits zum zwölften Mal statt und ist für Zoo und Verein ein Riesenerfolg. In den letzten Jahren war die Lotterie schon mehrere Wochen vor offiziellem Ende ausverkauft. Das liegt offenbar auch an den hochwertigen Gewinnen. In diesem Jahr sind das unter anderem Fahrräder, exklusive Gutscheine und Riesenplüschtiere für die Kleinen.

Was mit den Einnahmen des Vereins, u.a. aus der Zoolotterie, passiert, können die Besucher ab Sommer im Zoo sehen. Bis dahin soll die neue Anlage für Nordpersische Leoparden eröffnet werden. Im Januar hatte der Zoo-Verein insgesamt 300.000 Euro für den Neubau gespendet. Läuft alles nach Plan, soll die Anlage noch vor den Sommerferien eröffnet werden.

Die Zoolotterie läuft noch bis Ende Juni. Die Verkaufstermine gibt es online unter www.zoolotterie.de.

Zoo-Verein spendet 300.000 Euro für Leoparden

Published on 10. Februar 2017 under Aktuelles
Zoo-Verein spendet 300.000 Euro für Leoparden

Am 9. Januar 2017 rollten die ersten Bagger in Richtung Leoparden-Anlage im Allwetterzoo Münster. Die Außenanlage der Raubkatzen wird nämlich zurzeit saniert und dabei gleichzeitig von 135m² auf 500m² vergrößert. Leoparden sind die besten Kletterer unter den Katzen und erklimmen geschickt selbst senkrechte Stämme. Daher wird die Anlage 8m hoch gebaut, so dass die Katzen auch nach oben hin mehr Platz bekommen.

Vereinsvorsitzender Helge Peters erfüllt sich seinen Jugendtraum: Baggerfahren

Vereinsvorsitzender Helge Peters erfüllt sich seinen Jugendtraum: Baggerfahren

500.000 Euro kostet die Sanierung. Dank des Zoo-Vereins Münster, der 300.000 Euro spendet, kann der Zoo sich die Sanierung nun leisten! Am Mittwoch, den 8. Februar 2017, überzeugte sich der Vereins-Vorstand persönlich vom Stand der Dinge auf der Baustelle. Zoodirektor Dr. Thomas Wilms und Allwetterzoo-Bauleiter Dirk Heese führten Vereins-Vorstand Helge Peters und Vorstandsmitglied Rainer Berg über die Anlage. „Die Bauarbeiten liegen trotz der winterlichen Witterung im Zeitplan“, erklärt Bauleiter Heese. „Wir rechnen damit, dass unsere beiden Leoparden „Bara“ und „Jahrom“ im Sommer plangemäß ihre sanierte Anlage beziehen können.“

Als Dank für die Spende durfte sich der Vereins-Vorsitzende Helge Peters auf den Bagger setzen und selber mal ein Loch buddeln. Erstaunlich, was beim Buddeln alles so zum Vorschein kommt – haufenweise Sand alte Rohrstücke, Steine und sogar

v.l.n.r.: Rainer Berg (Zoo-Verein), Thomas Wilms (Zoodirektor), Dirk Heise (Technischer Leiter), Helge Peters (Zoo-Verein)

v.l.n.r.: Rainer Berg (Zoo-Verein), Thomas Wilms (Zoodirektor), Dirk Heise (Technischer Leiter), Helge Peters (Zoo-Verein)

eine Schatzkiste mit lauter Gold-Dukaten im Wert von 300.000 Euro.

Gleichzeitig mit der Leoparden- wird auch die Tiger-Außenanlage im Allwetterzoo saniert. Insgesamt kostet die Sanierung 1,5 Millionen Euro: 500.000 Euro für die Leoparden und 1 Millionen für die Tiger. Die Tiere sind während der Bauzeit in befreundeten Zoos untergebracht mit Ausnahme des Leoparden-Katers „Jahrom“, der zurzeit am Löwenhaus im Allwetterzoo wohnt.

Weitere Infos zum neuen Projekt und zur Spende finden Sie im aktuellen Flamingo 1/17.

„Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit dem Zoo-Verein“

Published on 1. Oktober 2015 under Aktuelles
„Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit dem Zoo-Verein“

Im Sommer haben sich die beiden Gesellschafter des Zoos, Zoo-Verein und Stadt Münster, auf einen neuen Zoodirektor geeinigt. Dr. Thomas Wilms soll im kommenden Jahr die Nachfolge von Jörg Adler antreten. Aktuell arbeitet der promovierte Zoologe als stellvertretender Direktor im Zoo Frankfurt. In einem ausführlichen Gespräch mit dem Zoo-Verein hat sich Thomas Wilms zu seinen Plänen im Allwetterzoo geäußert.

Zoo-Verein: Thomas Wilms, herzlichen Glückwunsch zur Wahl zum neuen Zoodirektor des Allwetterzoos. In wenigen Monaten treten Sie Ihre neue Dienststelle an. Worauf freuen Sie sich, wenn Sie an Münster denken, besonders?

Zunächst einmal freue ich mich auf den Zoo und auf die Mannschaft, die mich da erwartet. Ein paar der zukünftigen Kollegen kenne ich ja bereits. Das ist auf jeden Fall ein Team, das hochmotiviert ist und eine hohe fachliche Qualität und Kompetenz mitbringt. Ich freue mich natürlich auch auf die Tiere, vor allem auf die Menschenaffen, denn Gorillas zählen zu meinen Lieblingstieren. Und dann freue ich mich natürlich auf die Stadt, die ich seit meiner Kindheit kenne. Mein Vater kommt aus Münster, und noch heute wohnen mein Onkel und meine Tante, sowie Cousins und Cousinen von mir in Münster.

Zoo-Verein: Der Umzug nach Münster ist für Sie also kein Schritt ins große Unbekannte?

SEP_4930_Kl_Kl_Matzke_slider

Gorillas gehören zu seinen Lieblingstieren

Nein. Ich fremdle mit der Stadt überhaupt nicht, ganz im Gegenteil. Münster hat einen Reiz. Ich bin aufgewachsen in der Pfalz, bin jetzt die letzten acht Jahre in Frankfurt gewesen und muss sagen, der Schritt nach Münster ist so ein bisschen wie heimkommen. Münster hat etwas von der Heimeligkeit, die ich aus der Pfalz kenne und das ist eine schöne Aussicht.

Zoo-Verein: Wenn Sie als Kind in Münster Ihre Verwandten besucht haben, haben Sie häufig den Zoo besucht. Welche Erinnerungen haben Sie daran?

Also ich kann mich dran erinnern, dass ich als Vier- oder Fünfjähriger das erste Mal im Zoo war. Da habe ich aber nur noch ganz verschwommene Erinnerungen dran. Woran ich mich gut erinnere, waren die Besuche im Alter von sechs oder sieben Jahren, wenn ich zur Oma nach Münster gekommen bin. Dann war der Zoo der Hauptact. Ich wurde morgens von meinen Eltern in den Zoo gefahren und hatte dann den ganzen Tag Zeit mich im Zoo umzuschauen. Abgeholt wurde ich erst am späten Nachmittag. Von daher kann ich auch so ein wenig die Entwicklung des Zoos beurteilen. In Münster ist in den letzten Jahren gute Arbeit geleistet worden. Die Erinnerungen an den „Betonzoo“ sind in vielen Köpfen ja noch vorhanden, aber das ist ja mittlerweile in vielen Bereichen so gut gelöst, dass man darüber eigentlich gar nicht mehr reden sollte.

Zoo-Verein: Dennoch werden Sie an der einen oder anderen Stelle im Zoo bestimmt nochmal Hand anlegen. In welchen Bereichen muss sich der Allwetterzoo noch verbessern?

So richtig große Probleme sehe ich ehrlichgesagt nicht. Der Zoo hat ein extrem gutes Standing, er ist sauber und gepflegt. Die Tierhaltung ist auf einem hohen Niveau. Es gibt so ein paar kleine Stellschrauben, an denen ich drehen würde: Den Tierbestand würde ich gerne ein bisschen neu ordnen. Dazu gehört auch eine geographische Ordnung der Tiere. Was ich besonders wichtig finde ist, dass das Artenschutzengagement des Zoos sich auf einem so hohen Niveau befindet. Mir gefällt das Engagement vor Ort in Asien und auch die Erhaltungszucht seltener asiatischer Schildkröten im Zoo. Ich denke, es ist kein Geheimnis, dass ich von meiner Ausbildung her aus dem Bereich der Reptilien komme, von daher sind die Schildkröten sicherlich auch ein Thema, das fortgeführt und ausgebaut werden sollte.

Zoo-Verein: Der Artenschutz liegt Ihnen also auch sehr am Herzen?

_DSC0235-1

Thomas Wilms freut sich auf die Zusammenarbeit mit dem Zoo-Verein

Ich denke wir müssen als Zooleute überlegen, warum wir Tiere halten. Das hat natürlich den Hintergrund, dass wir Menschen an die Natur heranbringen wollen, dass wir Menschen naturwissenschaftlich bilden wollen, dass wir aber auch die Tierarten als Botschafter für ihre freilebenden Artgenossen nutzen. Wenn man dann noch weitergehen kann und über die Erhaltungszucht Artenschutzprogramme koordinieren kann, dann ist das natürlich optimal.

Zoo-Verein: Was ist der größte Unterschied zu Ihrem jetzigen Heimatzoo, dem Frankfurter Zoo?

Der Münsteraner Zoo ist ein Flächenzoo und hat fast 30 Hektar. Frankfurt hingegen ist ein kleiner Innenstadtzoo mit elf Hektar. Von der Ausrichtung her haben wir in Frankfurt viele Häuser, die eine lange Aufenthaltsmöglichkeit im Zoo generieren, so zum Beispiel das Grzimekhaus, wo wir eine Menge nachtaktiver Arten halten, z.B. Erdferkel, Quolls, Schnabeligel. In Münster wirken hingegen eher die Fläche und die Außengehege. Die Häuser rücken dabei in den Hintergrund.

Zoo-Verein: Sie haben es bereits angedeutet: Sie sind Reptilienfan. Werden wir in Münster also künftig auch mehr Schlangen und Echsen sehen?

Mir geht es nicht darum irgendwelche Lieblingstiere in den Zoo zu holen. Für mich stellt sich eher die Frage: Welche Rolle und welche Aufgabe hat eine bestimmte Art im Zoo? Das heißt: Was wollen wir damit zeigen? Welche Bildungsaufgabe wollen wir mit der Art verbinden? Hat die Art Artenschutzrelevanz? Und dann spielt natürlich auch noch eine Rolle: Was kostet denn die Haltung dieser Art? Wenn sich nun eine neue Reptilienart anbietet, würde ich mich natürlich nicht dagegen sträuben (lacht). Aber: Es wird sicherlich Änderungen im Tierbestand geben, die werden aber eher behutsam sein – kleine Justierungen. Im Bereich der kleineren und mittelgroßen Arten gibt es sicherlich eine ganze Reihe von Möglichkeiten, den Tierbestand noch einen Tick attraktiver zu machen.

Zoo-Verein: Wir engagieren uns als Förderverein bereits seit 1871 für den Zoo in Münster. Zuletzt haben wir den Bau des Elefantenparks mit 250.000 Euro gefördert. In Ihren bisherigen Stationen als Zoologe hatten Sie aber noch nicht mit einem Förderverein zu tun.

Foto: Etzkorn

Foto: Helmut Etzkorn

Das stimmt. Einen Förderverein haben wir im Zoo Frankfurt nicht. Die Zoologische Gesellschaft Frankfurt war zwar ursprünglich auch Zooförderverein, hat aber in den letzten Jahrzehnten ihren Schwerpunkt in den internationalen Natur- und Artenschutz verlagert. Der Zoo-Verein ist von daher für mich etwas neues, da freue ich mich auch drauf. Als Förderverein ist er aus meiner Sicht ein sehr sehr wichtiger und starker Partner. Wenn ich nicht ganz falsch informiert bin, sind mittlerweile rund 8.000 Menschen Mitglied im Zoo-Verein und das ist natürlich ganz schöner Rückenwind. Das zeigt, dass ein großes Interesse in Münster und Umgebung vorhanden ist. Ich freue mich drauf, mit den Mitgliedern in Austausch zu treten und gemeinsam mit dem Verein zusammen zu arbeiten.

Zoo-Verein: Herr Wilms, vielen Dank für das Gespräch!

Fahrt in die Zoom Erlebniswelt nach Gelsenkirchen

Published on 1. September 2014 under Aktuelles
SLIDER_191536_original_R_K_by_Fotodichter_pixelio.de

Bild: Fotodichter / pixelio.de

FÄLLT AUS!

Am 21. September 2014 ist wieder „NRW-Partner-Zoo-Tag“, das bedeutet freier Eintritt für alle Jahreskartenbesitzer und Zoo-Vereins Mitglieder aus Münster in die Partnerzoos in NRW.

In diesem Jahr besucht der Zoo-Verein die Zoom Erlebniswelt Gelsenkirchen und hofft auf großen Mitgliederzuspruch.

Vom Ruhrzoo zur Erlebniswelt

593530_original_R_K_by_johannes vortmann_pixelio.de

Bild: Johannes Vortmann / pixelio.de

1949 als Ruhrzoo eröffnet, hat sich das Bild des Zoos in den vergangenen Jahren radikal geändert. Seit 2005 wird der Zoo in Gelsenkirchen offiziell „Zoom Erlebniswelt“ genannt. Als Besucher ist man unterwegs in den Themenbereichen Alaska, Afrika und Asien.

Auf gemeinsame Tour

Eingeladen sind alle Vereinsmitglieder, sowie Bekannte und Freunde. Los geht es um 7:50 Uhr vom Hauptbahnhof in Münster. Treffpunkt ist der Fahrkartenautomat am Hintereingang, auf der rechten Seite des Kiosks. Für die Zugfahrt, hin und zurück, wird mit rund 10 Euro pro Person gerechnet. Das Geld wird eingesammelt.

Anmeldung

Wer mitkommen möchte, meldet sich bitte bis Freitag, den 19.09.2014 an:

  • telefonisch: 02534/388 0 338
  • per Mail: marco.fritzsche@yahoo.de

 

 

 

 

Grußwort von Helge Peters

Published on 1. Juli 2014 under Uncategorized
Grußwort von Helge Peters

Was lange währt, wird gut!

Schon seit längerem wurde der Wunsch laut, unseren Internetauftritt zu erneuern. Die bisherige Website war bei ihrem Erscheinen ein Novum im Kreis der deutschen Zoovereine. Astrid Rauße und Klaus Schüling haben damals ein Zeichen gesetzt und erfolgreich die erste Version gestaltet. Nun aber gilt es erneut, eine Vorreiterrolle zu übernehmen. Unser neues Vorstandsmitglied Tim Diekmann und einige Mitstreiter haben sich mit der Firma r2medien zusammengesetzt und ein zeitgemäßes und schlüssiges Konzept entwickelt. Allen Beteiligten danke ich im Namen der Nutzer für die engagierte Arbeit.

Ihnen, liebe Leser, wünsche ich viel Spaß beim Surfen durch die interessant gestalteten Seiten. Wir sind sehr gespannt auf Ihre Reaktionen und Kommentare.