Spenden

Schlagwort: Münster

Ein Leben für den Zoo

Published on 2. März 2019 under Aktuelles
Ein Leben für den Zoo

Verein kürt Richard Schmieding zum Ehrenmitglied

Seine Urkunde erhielt Richard Schmieding dort, wo er sich besonders wohl fühlt: Im Allwetterzoo. Zwischen Korallen und Türkisblauen Zwerggeckos überreichte der Vorstand des Zoo-Vereins im Rahmen eines Empfangs im Aquarium des Allwetterzoos die Urkunde zur Ehrenmitgliedschaft. 

Richard Schmieding, geboren 1928 in Münster, ist damit das erste Mitglied in der bald 150-jährigen Geschichte des Zoo-Vereins, das von Vorstand und Mitgliedern offiziell zum Ehrenmitglied ernannt wurde. „Richard Schmieding ist ein Urgestein des Zoo-Vereins und bringt sich bis heute immer wieder aktiv in die Vereinsarbeit ein“, sagt der Vorstandsvorsitzende des Zoo-Vereins, Helge Peters. 


Nach Ende des Krieges kehrte Schmieding aus Füchtorf nach Münster zurück und arbeitete in einer Maßschneiderei. Schon früh hatte er Kontakt zur Abendgesellschaft Zoologischer Garten (AZG), wo er als Regisseur und Schauspieler wirkte und noch heute aktiv ist. Die AZG fördert Zoo und Zoo-Verein durch Einnahmen aus Theaterauftritten. Schmieding war mehr als 30 Jahre Mitglied im Aufsichtsrat des Zoos und zudem von 1979 bis 2000 Vorstandsmitglied im Zoo-Verein. 

Mit der Ehrenmitgliedschaft erhält Richard Schmieding lebenslang freien Eintritt in den Allwetterzoo Münster.

Internationaler Zoofördertag am Pfingstmontag

Published on 19. Mai 2018 under Aktuelles
Internationaler Zoofördertag am Pfingstmontag

Pfingstmontag feiern wir! Und zwar den Internationalen Zooförder-Tag im Allwetterzoo Münster

Die Gemeinschaft der Zooförderer e. V. (GDZ) hat diesen Tag ins Leben gerufen, um auf das vielfältige, ehrenamtliche Engagement der Freunde und Förderer von Zoos, Tier- und Wildparks aufmerksam zu machen.

Ab 10 Uhr werden wir unsere Arbeit vor der neuen Tiger- und Leopardenanlage unter dem Motto „Ehrensache Zoo – Zeit für Zoofreunde“ vorstellen. Ohne eine großzügige Spende unseres Vereins, hätte die neue, weiträumige Leopardenanlage für Kater Jahrom und Katze Bara nicht entstehen können.

Der Zoo-Verein bietet an diesem Tag ein Programm für Kinder mit Rätseln und Buttons zum selber machen an.

Insgesamt engagieren sich 85.000 Menschen in Fördervereinen in Deutschland und stehen damit auch für rund 80 Millionen Menschen, die jährlich in Deutschland Zoos, Tier- und Wildparks besuchen. Zoos bieten ihren Besuchern nicht nur einen Freizeit- und Erholungsort, sondern engagieren sich auch in der Bildung und im Natur- und Artenschutz. Die finanziellen Möglichkeiten sind jedoch oft eingeschränkt, so dass zoologische Einrichtungen auf ehrenamtliche Förderer angewiesen sind. Jede Verbesserung der Tierhaltung bedarf einer zusätzlichen, finanziellen Unterstützung. Es gibt viele Gründe und viele Möglichkeiten für bürgerliches Engagement. Jedes Engagement zählt!

Hier geht‘s zur Mitgliedschaft.

Für das Foto danken wir Fotografie Maren Dobslaw

Galaktischer Tag: Mit Darth Vader in den Zoo

Published on 1. Mai 2018 under Aktuelles
Galaktischer Tag: Mit Darth Vader in den Zoo

Ein ungewohntes Bild: Während Darth Vader mit den Elefanten liebkost, freundet sich Prinzessin Leia mit den bunten Lori-Papageien an. Am 5. Mai ist Galaktischer Tag im Zoo. Die Star-Wars-Fangruppe aus dem Münsterland (Catina Base 7-17) kommt in ihren originalgetreuen Kostümen: Jediritter, Prinzessin Leia und der Vertreter der dunklen Macht höchstpersönlich werden an diesem besonderen Tag anwesend sein.

Prinzessin Leia

Prinzessin Leia

Teilnehmen und vorbeikommen kann jeder. Verkleidete Kinder zahlen am Galaktischen Tag einen ermäßigten Eintritt in Höhe von 6,90 €.

Das Programm:

10:00 – 16:00 Uhr: Lichtschwertschule (Anmeldung vor Ort – die Teilnehmerzahl ist begrenzt), Zoo-Rallye und Kinderschminken

11:00 – 12:00 Uhr: Zooführung zum Thema „Tarnen und Warnen“

12:00 Uhr: Elefantenfütterung mit einem Star-Wars-Charakter

13:45 Uhr: kommentierte Tigerfütterung

14:00 – 15:00 Uhr: Zooführung zum Thema „Waffen der Tiere“

16:00 Uhr: Elefantenfütterung mit einem Star-Wars-Charakter

ab 16:30 Uhr: Star-Wars-Parade (Start: Arena Pferdemuseum)

Spannende Spinnenausstellung im Zoo

Published on 1. Mai 2018 under Aktuelles
Spannende Spinnenausstellung im Zoo

Der Allwetterzoo präsentiert vom 27.04. bis zum 09.09.2018 in einer Sonderausstellung 60 Spinnenarten aus aller Welt. In verschiedenen „Themenblöcken“ wird anhand von ausgewählten Spinnenarten beispielsweise die Systematik und Evolution, die Biologie, die Spinnengifte und weitere Themen rund um die faszinierende Welt der Spinnentiere vorgestellt.

Spinne Theraphosa blondi

Spinne Theraphosa blondi

„Wir sind froh, dass es uns gelungen ist, diese großartige Ausstellung hier in den Allwetterzoo nach Münster zu holen“ sagt Dr. Thomas Wilms der Direktor des Allwetterzoos. „Spinnen lösen bei vielen Menschen tiefsitzende Ängste aus. Wir hoffen, dass unsere Ausstellung dazu beiträgt, dass Spinnen als faszinierende Lebewesen wahrgenommen werden und sich die Sichtweise der Menschen auf Spinnen, Skorpione und Co. verändert“, so Dr. Wilms.

Nicht fehlen dürfen natürlich die Vogelspinnen, die auf viele Menschen eine besondere Faszination ausstrahlen. Bei der Ausstellung wird darauf Wert gelegt, eine möglichst große Vielfalt an Spinnen zu zeigen. Auf den Besucher warten also auch Opuntienspinnen, Jagdspinnen, Seidenspinnen und Wespenspinnen. Neben der Vielfalt der Arten, soll auch die Vielfalt der Evolution gezeigt werden. Neben der „typischen“ Spinne werden in der Ausstellung verschiedene Jagdmethoden oder Lebensweisen gezeigt. Eines der Highlights der Ausstellung sind eine frei hängende Seidenspinne und die größte Vogelspinne der Welt.

Die Ausstellung findet in der BioCity statt.

(Fotos: Allwetterzoo)

Vortrag: Artenschutz in Kambodscha

Published on 2. März 2018 under Aktuelles

In Kambodscha betreibt der Allwetterzoo eine Artenschutzstation, das Angkor Centre for Conservation of Biodiversity (ACCB). Neben der Erhaltungszucht bedrohter Arten und der Umweltbildung ist es vor allem die Aufnahme und Pflege von behördlich beschlagnahmten Tieren die zu den Aufgaben und den Herausforderungen des ACCB gehören. Die Tiere werden ärztlich versorgt, gesund gepflegt und, wenn möglich, wieder in die Freiheit entlassen. „Und auch hier schreiben wir Erfolgsgeschichten“, sagt der zuständige Kurator für Forschung & Artenschutz Dr. Philipp Wagner „zum Beispiel bei einer Malaienente. Eine Art deren Weltbestand nur noch auf ca. 450 Exemplare geschätzt wird.“ Das ACCB hatte eine weibliche Ente von Mitarbeitenden der kambodschanischen Umweltbehörde und der „Wildlife Conservation Society“ (WCS) übernommen, über Wochen gesund gepflegt und Ende 2015 wieder in die Freiheit entlassen. Mitarbeitende der WCS haben das Weibchen Mitte 2017 wieder entdeckt und konnten beobachten wie die Ente ihre Bruthöhle mit zehn Küken verlässt.

Über all diese Herausforderungen wird Michael Meyerhoff, Leiter des ACCB, in einem Vortrag berichten und erzählen was für ihn der besondere Reiz seiner Arbeit in Kambodscha ist. Und natürlich wird er auch über Kambodscha sprechen, über das Land, seine Menschen und vor allem die Tierwelt die ihn in seiner täglichen Arbeit begleitet.

Der Allwetterzoo lädt alle Interessierten zum Vortrag in die Zooschule ein, am:

Montag, 5. März 2018 um 18.00 Uhr,
Zooschule des Allwetterzoos.

Allwetterzoo präsentiert Masterplan 2030 plus

Published on 10. Januar 2018 under Aktuelles
Allwetterzoo präsentiert Masterplan 2030 plus

Zwei Jahre intensive Arbeit haben sich gelohnt: Das Konzept Masterplan 2030 plus für den Allwetterzoo Münster ist fertig und Zoodirektor Dr. Thomas Wilms zeigt sich erleichtert, dass das Konzept Masterplan 2030 plus  bei der Vorstellung im Aufsichtsrat des Allwetterzoos und im Verwaltungsvorstand der Stadt Münster äußerst positiv aufgenommen wurde und starke Unterstützung findet.

Der Allwetterzoo soll in Klimazonen eingeteilt werden.

Der Allwetterzoo soll in Klimazonen eingeteilt werden.

 

„Der Allwetterzoo Münster ist ein sehr attraktiver Zoo und das wollen wir auch bleiben – die Herausforderung für die Zukunft sehe ich in der Verbesserung der wirtschaftlichen Grundlage des Allwetterzoos um die erheblichen Sanierungsnotwendigkeiten im Gebäudebestand und der Technik zu beseitigen und in der konzeptionellen Weiterentwicklung des Zoos“ erklärt Dr. Thomas Wilms.

 

 

„Wir sind stolz, dass der Allwetterzoo Münster von den Bürgerinnen und Bürgern Münsters und des Münsterlandes eine solch breite Unterstützung findet und wir nun ein Konzept auf dem Tisch haben, mit dem das erfolgreiche Allwetterzoo-Konzept weiter entwickelt werden kann“, bestätigt Rainer Knoche, Vorsitzender des Zoo-Aufsichtsrates.

Hauptziele des Masterplankonzeptes 2030 plus sind, das Profil des Allwetterzoos als Artenschutz- und Bildungsinstitution zu schärfen, die Qualität der Tierhaltung zu optimieren, die Attraktivität des Zoos für die Besucher nochmals zu steigern und den Allwetterzoo hinsichtlich des nachhaltigen Umgangs mit Ressourcen weiter zu verbessern.

Südamerikanisches Pantanal

Südamerikanisches Pantanal

„Das Masterplankonzept 2030 plus basiert auf einer detaillierten Analyse des aktuellen IST-Zustandes, wobei alle Bereiche des Allwetterzoos eingehend untersucht wurden“ so Wilms. „Das Allwetter-Konzept ist ein Alleinstellungsmerkmal für unseren Zoo, auf das wir weiter aufbauen werden. Im Rahmen des Konzeptes Masterplan Allwetterzoo 2030 plus wird dem Thema ‚Allwetterzoo‘ das Thema ‚Klima‘ als zukünftiges Ordnungsprinzip des Zoos zur Seite gestellt. Der Allwetterzoo wird sich zum Klima- und Artenschutzzoo weiterentwickeln – damit schaffen wir für unseren Zoo ein weiteres Alleinstellungs­merkmal“ erklärt Dr. Thomas Wilms.

Die zukünftige Einteilung des Allwetterzoos wird bestimmt durch die Klimazonen Gemäßigte Zone, Subtropen und Tropen. Dadurch wird es möglich, die Tierarten aus den unterschiedlichen Klimazonen der Erde nebeneinander zu zeigen und übergeordnete Themen – etwa zur Biodiversität in den einzelnen Klimazonen, den spezifischen Anpassungen der Tiere an das Klima ihres Lebensraumes aber auch zur Gefährdung durch den Klimawandel – zu vermitteln. Im Eingangsbereich wird es den sog. Klima- und Artenschutzcampus geben, in dem es ein großes Bildungsangebot zum Thema Natur-, Klima- und Artenschutz geben wird. Dort wird der Allwetterzoo auch über seine Aktivitäten im Natur- und Artenschutz detailliert informieren.

Afrikanische Savanne

Afrikanische Savanne

Das Konzept Masterplan Allwetterzoo 2030 plus

In den letzten zwei Jahren wurden alle Bereiche des Allwetterzoos begutachtet: Jedes Gebäude und jede Außenanlagen wurden hinsichtlich des Sanierungsbedarfs überprüft und bewertet. Aus dieser Überprüfung wurde eine Prioritätenliste der Sanierungsnotwendigkeiten erstellt und mit einer Kostenanalyse hinterlegt. Aus diesen Einzelergebnissen wurde das Masterplankonzept Allwetterzoo 2030 plus entwickelt.

 

Die Eckpunkte des Konzeptes sind:

  • Weiterentwicklung des Allwetterzoos zu einem Klima- und Artenschutzzoo
  • Stärkung des Bildungsangebotes hinsichtlich Natur-, Klima- und Artenschutzthemen im Klima- und Artenschutzcampus und Ausbau der Kooperationen im Artenschutz-, Bildungs- und Forschungsbereiches
  • Einführung der Klimazonen als Ordnungsprinzip im Tierbestand
  • Verbesserung der tiergärtnerischen Qualität
  • Erhöhung der Attraktivität des Allwetterzoos für seine Besucher
  • Beseitigung der dringenden Sanierungsnotwendigkeiten

Um diese Ziele zu erreichen sind im Zeitfenster 2019-2030 folgende Maßnahmen vorgesehen:

  1. Beseitigung der akuten Sanierungsnotwendigkeiten: Kostenschätzung 27,5 Mio. EUR
  2. Durchführung von 2 Pilotprojekten (Pilotprojekt 1: Südamerikanisches Pantanal; Pilotprojekt 2: Asiatische Inselwelt und Afrikanische Savanne) zur Attraktivitätssteigerung des Allwetterzoos: Kostenschätzung 31,5 Mio. EUR

Das Gesamtvolumen des Masterplans Allwetterzoo 2030 plus beträgt 59 Mio. EUR.

 

Neue Tierarten kommen

Südamerikanisches Pantanal

Südamerikanisches Pantanal

Im Rahmen der Realisierung des Masterplans sollen auch neue Tierarten im Zoo einziehen: „Wir haben alle Tierarten bei uns im Zoo bewertet hinsichtlich Ihrer Relevanz für den Artenschutz, also ihres Bedrohungsstatus, hinsichtlich ihrer Rolle für den Zoo und hinsichtlich ihrer Attraktivität für die Besucher. Es wird auf der Basis dieser Analysen natürlich auch Änderungen im Tierbestand geben“ betont Dr. Wilms. „Zu viel werde ich nicht verraten, nur so viel: Wenn alles so funktioniert, wie wir uns das vorstellen, dürfen sich die Zoobesucher beispielsweise auf Brillenbär, Flachlandtapir, Tamandua, Riesenotter, Baumkänguru, Helmkasuar, Gibbons und Komodowaran sowie noch weitere neue Tierarten freuen…“

(Pressemitteilung des Allwetterzoos, Bilder: Allwetterzoo)

Weihnachtsgruß Dr. Thomas Wilms

Published on 21. Dezember 2017 under Aktuelles

Liebe Mitglieder des Zoovereins Münster,

nun ist es wieder soweit, das Jahr 2017 neigt sich dem Ende zu und somit bietet sich die Gelegenheit, das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen.

Wilms_Kamele_slider

Das Jahr 2017 war für den Allwetterzoo Münster ein sehr ereignisreiches Jahr. Vor allem die Geburt des kleinen Breitmaulnashornbullen „Amiri“ am 20. Mai war für mich eine große Besonderheit und Freude! Daneben gab es aber noch eine ganze Reihe interessanter und wichtiger Nachzuchterfolge. Ich möchte hier beispielsweise die Jungtiere in unserer Gruppe Gelbbrustkapuziner erwähnen – einer in der Natur als kritisch bedroht geltenden Primatenart. Aber auch über die Nachzuchterfolge bei den Rotscheitelmangaben, Przewalski-Pferden, Bongos, den verschiedenen Huftieren auf der Afrikasavanne sowie im Vogel-, Fisch- und Reptilienbereich habe ich mich sehr erfreut.

Neue Arten im eigenen Zoo sind für jeden Zoodirektor das „Salz in der Suppe“. Wir konnten im Jahre 2017 unter anderem folgende Arten neu in unseren Bestand übernehmen: Zweifarbtamarine, Zweifingerfaultier, Oman-Dornschwanzagame, Kurzkopftaggeckos, Grüne Baumeidechsen, Röhrenaale und – noch hinter den Kulissen lebend – drei Gila-Krustenechsen. In Kürze werden im Löwenhaus Zwerggleitbeutler aus Australien zu bewundern sein. Diese Art ist derzeit in Deutschland ausschließlich im Zoologischen Garten Frankfurt zu sehen.

Ein Veranstaltungshighlight neben der schon seit Jahren sehr gut etablierten Veranstaltung „Nacht im Zoo“  war sicherlich die Lichtinstallation „Chinesische Lichter“ im Frühjahr dieses Jahres. Insgesamt konnten wir knapp 40.000 Besucher zu dieser außergewöhnlichen Lichtshow begrüßen. Die Kombination des besonderen Flairs des abendlichen Zoos mit den fantastischen Figuren aus der chinesischen Mythologie und den teilweise lebensechten Nachbildungen realer Tier in einem Lichtermeer machte für mich den besonderen Reiz dieser Veranstaltung aus.

Ein Meilenstein in der weiteren Entwicklung des Allwetterzoo Münster wird sicherlich der Masterplan 2030 plus werden, den ich Anfang Januar 2018 dem Aufsichtsrat des Zoos sowie den Vertretern der Stadt und der politischen Fraktionen vorstellen werde. Diesem Dokument liegt eine detaillierte bauliche, tiergartenbiologische und kaufmännische Analyse des aktuellen „IST-Zustandes“ im Allwetterzoo zugrunde. Basierend auf dieser Datengrundlage wurden verschiedene Szenarien für eine Weiterentwicklung des Allwetterzoos erstellt und auf Ihre Umsetzbarkeit geprüft. Ich wünsche mir, dass unsere Vorschläge von den politischen Entscheidungsträgern, der Öffentlichkeit und den Mitgliedern des Zoovereins konstruktiv und wohlwollend aufgenommen werden und wir gemeinsam für den Allwetterzoo Münster die Weichen für die Zukunft stellen können.

Ich wünsche Ihnen ein frohes und gesegnetes Weihnachtfest, einen „guten Rutsch“ sowie ein erfolgreiches Jahr 2018!

Ihr

Dr. Thomas Wilms

Gesucht: Neuer Organisator für Zoolotterie

Published on 2. Oktober 2017 under Aktuelles
Gesucht: Neuer Organisator für Zoolotterie

Der Zoolotterie droht das Aus!

30.000 Lose, 10.000 Gewinne und die gesamten Erlöse für die Tiere im Allwetterzoo!

Seit zwölf Jahren gibt es die Zoolotterie, und ausgerechnet vor ihrem 13. Jahr droht nun das Aus. Der Organisator, Rainer Berg, wird aus persönlichen Gründen aufhören und sucht einen Nachfolger. 10 Jahre hat er mit viel Engagement und Freude die Zoolotterie erfolgreich vorbereitet und durchgeführt – von Spendenakquise und Einkauf über Terminplanung und Organisation der Standorte bis hin zur Nachbereitung.

Damit die Zoolotterie weitergeht, suchen wir engagierte und motivierte Zoo-Vereins-Mitglieder, die Spaß am Organisieren und Koordinieren sowie an der Arbeit in einem tollen Team haben.

Interessierte melden sich bitte bei Rainer Berg.

 

Rainer Berg

Rainer Berg

 

 

 

 

Mail: rainer-berg@t-online.de,

Telefon: 02582 9255

Eindrücke: Herbstfahrt 2017

Published on 2. Oktober 2017 under Fahrten
Eindrücke: Herbstfahrt 2017

Drei Zoos in drei Tagen – strammes Programm für die 41 Vereinsmitglieder, die an der diesjährigen Herbstfahrt teilgenommen haben. Der Vorstandsvorsitzende Helge Peters mit einem Bericht:

Weißer Löwennachwuchs in Magdeburg.

Weißer Löwennachwuchs in Magdeburg.

Unser erstes Ziel war der Magdeburger Zoo. Doch bevor Zoodirektor Dr. Kai Perret uns begrüßen konnte, mussten wir auf den Autobahnen einige Staus durchqueren. Trotz Verspätung führte Zoodirektor Kai Perret und Kurator Konstantin Ruske durch den Zoo der Landeshauptstadt Sachsen-Anhalts.

Überrascht von der hohen Qualität der Gehege und des Tierbesatzes verging die Zeit im Fluge. Besonders gespannt war man auf das Wiedersehen mit der Schimpansen- und Mandrillgruppe aus Münster, die beide hervorragend untergebracht sind. Der Höhepunkt war dann die kürzlich eröffnete Anlage Africambo 2. Großzügige Flächen für die Elefanten und die vielfältigen Vergesellschaftungen haben alle überzeugt. Hier ist den Magdeburgern zu wünschen, dass sie bald eine Zuchtgruppe der afrikanischen Elefanten vom Zuchtbuchführer zugewiesen bekommen. Sehr geschickt ist auch die Anbindung eines Vortrags- und Veranstaltungsbereiches an der Elefantenanlage. Die i-Tüpfelchen bildeten die vier weißen Löwenjungen und der putzmuntere drei Monate junge Amurtiger, der von einer Pflegerin aufgezogen werden muss.

Auch die Gastronomie von Marche Mövenpick hat der Gruppe gefallen. In Magdeburg sind positiv aufgefallen die vielfältigen Angebote des Zoos: Theateraufführungen, Musikveranstaltungen, der Zookindergarten u.v.a. Bemerkenswert ist die Entscheidung, keinen Eintritt für Kinder und Jugendliche bis 15 Jahren zu erheben. Dafür ist der Erwachsenentarif auf 13,00 Euro angehoben. Das bedeutet, dass für Schulklassen ein Besuch im Zoo deutlich kostengünstiger ausfällt. Die bisherigen Erfahrungen sind ausgesprochen positiv, da Besuche aus dieser Altersstufe deutlich angestiegen sind.

Eingang des Zoos in Leipzig

Eingang des Zoos in Leipzig

Am Samstag stand der Zoo Leipzig im Mittelpunkt. Die vom Zooanalysten  Anthony Sheridan als bester deutscher Tierpark erklärte Anlage konnte ihrem Ruf voll gerecht werden. Unter Führung von drei Mitgliedern des dortigen Fördervereins wurden alle Bereiche des Zoos erkundet. Besonders eindrucksvoll waren die neuen Himalayaanlagen mit den Schneeleoparden und die weite Savannenlandschaft mit Giraffen, Nashörnern, Hyänen und vielen weiteren Arten. Natürlich durfte auch der Besuch im Gondwanaland nicht fehlen. Das Pongoland mit seine großzügigen Anlagen für alle vier Menschenaffenarten ist immer ein Highlight. Die Elefanten baden, und die Besucher können durch Glas die Tiere unter Wasser beobachten. Die alten Bärenanlagen sind in ein Spielparadies verwandelt und in den alten Innenställen ist ein kleiner interessanter Rückblick auf die Haltung von Bären in den letzten 100 Jahren zu entdecken. Natürlich ist auch das gastronomische Angebot vielfältig. Ein Nachteil war der enorme Besucheransturm, der gegen Mittag einsetzte. Da wurde deutlich, dass der Zoo Leipzig mit ca. 1,9 Millionen Besuchern im Jahr auch an der Spitze in Deutschland rangiert.

Nach sechs Stunden waren die Teilnehmer dann froh, zur Stadtrundfahrt in den bequemen Bus steigen zu können.

Am Sonntag folgte der Bergzoo in Halle. Herr Seidel und Frau Dorn vom dortigen Förderverein und die Kuratorin Frau Heuer haben uns ihren Zoo gezeigt. Der Bergzoo ist mit seiner Lage am Berg in Deutschland einmalig. Er hat in den letzten Jahren mit erheblichen Investitionen versucht, eine geografische Ordnung vom Regenwald bis zu den Alpen und dem Himalayagebirge anzulegen. Zahlreiche Raritäten machen Halle für Zooexperten interessant. Für die Münsteraner waren natürlich die beiden munteren etwa gleichaltrigen Elefantenkinder auf dem Außengehege ein Anziehungspunkt. Schließlich konnten wir vom Turm auf dem Gipfel die Stadt Halle im Panorama bei herrlichem Sonnenschein betrachten.

Mit vielen zoologischen Eindrücken ging es dann auf die Rückreise, natürlich mit den üblichen Staus auf den Autobahnen.

Der Zoo-Verein Münster bietet in jedem Jahr mehrere Fahren zu Zoos im In- und Ausland an. Beachten Sie dazu die Terminvorschau im flamingo-Magazin.

„Nachts im Zoo“ in diesem Jahr gleich zweimal

Published on 12. August 2017 under Aktuelles
„Nachts im Zoo“ in diesem Jahr gleich zweimal

Am 19. und 26. August werden Allwetterzoo Münster, Pferdemuseum und Robbenhaven ausnahmsweise in der Zeit von 19.30 bis 23.30 Uhr geöffnet sein, wenn es wieder heißt „Nachts im Zoo – Tiere, Lichter, Zauber“.

Erstmalig haben Zoobesucher in diesem Jahr an zwei Samstagabenden im August die Möglichkeit im Rahmen dieser besonderen Veranstaltung den Zoo und seine Bewohner in der Abenddämmerung und später in der Dunkelheit zu erleben.

Herrlich illuminierte Tieranlagen Foto: Münsterview/Tronquet

Herrlich illuminierte Tieranlagen
Foto: Münsterview/Tronquet

Vielseitiges Programm

Highlight ist auch in diesem Jahr die atemberaubende Feuershow auf dem zentralen Landoisplatz. Es gibt Tanz- und Percussionshows, Kunst aus Seifenblasen und Live-Musik. Interessierten Besuchern berichten Tierpfleger über ihre Arbeit und erzählen beispielsweise, was gegen Langeweile bei Affen hilft.

Besichtigung der neuen Anlage für Tiger und Leoparden

Wenige Wochen vor der offiziellen Eröffnung können Besucher die neuen Anlagen für Tiger und Leoparden im Zoo besichtigen. Die wohl letzte Chance einen Blick ins innere der Anlage zu werfen. Geht alles gut, streifen hier schon bald wieder Tigerkater Fedor und Tigerdame Nely.

Vorverkauf

Tickets gibt es an der Zookasse oder im Online-Shop des Allwetterzoos.

Erwachsene zahlen 18,90 Euro, Kinder 10,90 Euro.

Mitglieder des Zoo-Vereins erhalten beim Kauf eines Tickets an der Zoo-Kasse 10 Prozent Rabatt!

Hier geht's zum Programmheft:

So wars: Nachts im Zoo 2016

  • 1
  • 2